Jobsuche per App

Jobsuche per App - Welche Services und Funktionen benötigen Sie?

Bundesagentur für Arbeit Bundesagentur für Arbeit

Inhalt

Jobsuche per App - Welche Services und Funktionen benötigen Sie?

Die App "JOBBÖRSE" der Bundesagentur für Arbeit (BA), unsere am häufigsten genutzte App, gibt es nun schon seit über 5 Jahren!

In Zeiten mit rasanten digitalen und technischen Entwicklungen ist unsere App nicht mehr up to date. – Es wird also Zeit für eine Neuauflage!

Die neu konzipierte App soll zielgerichtet nach Ihren Bedürfnissen gestaltet sein – und das können wir nur mit Ihrer Unterstützung!


Daher fragen wir Sie:


Welche Services und Funktionen helfen Ihnen bei der Jobsuche? Welche Services und Funktionen soll die neue App enthalten?

Beschreiben Sie uns Ihre Ideen! Wir möchten unsere Open Innovation Plattform – die „Ideenwerkstatt“ – dafür nutzen, um uns mit Ihnen auszutauschen!

Ihre Teilnahme zahlt sich aus: Wir entwickeln eine App, die nach Ihren Bedürfnissen ausgerichtet ist - Außerdem haben Sie die Chance auf eine unserer tollen Prämien! Nähere Informationen dazu finden Sie in den Projektbedingungen.

In Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis befinden sich kreative Ideengeber? Wir freuen uns über Ihre Weiterempfehlung zur Teilnahme!


Hinweis:

Mitarbeiter/innen der Bundesagentur für Arbeit und der gemeinsamen Einrichtungen melden ihre Ideen bitte direkt per Mail an das Postfach der Ideenwerkstatt zentrale@ideenwerkstatt.arbeitsagentur.de

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung!

    arbeitsamt Portal und und und....

    das Portal ist total unübersichtlich, ich weiß nicht ob ich hier richtig bin um das mitzuteilen. Es gibt verschiedene Masken, verschiedene Tools die eigentlich zusammen gehören aber doch getrennt sind... man verliert sich sofort in dem ganzen... lade ich Dokumente hoch, sind diese an anderen Stellen nicht verfügbar obwohl es sein soll. Die Hauptaufgabe ist ja die Arbeit und alles drum rum. Ist das so beabsichtigt das man so verwirrt wird? Ich habe versucht mich da einzuarbeiten aber das ganze ist nicht Intuitiv, nicht benutzerfreundlich, nicht logisch. Wenn ich mir das anschaue, wirkt es als würde es nicht für Kunden sondern für Mitarbeiter des Arbeitsamtes entwickelt, es ist so kompliziert wie die Vorgehensweise selbst. Design Thinking - 0.
    Vielen Dank, Paul
    2 erstellt vor 26 Tagen erstellt am 26.04.2018
    Alle 2 Kommentare anzeigen
    Hallo Paul, tatsächlich liegt die Vermutung nahe, dass im Mittelpunkt der Entwicklung nicht der Nutzer oder Kunde im Sinne des Arbeitsuchenden gelegen hat. Deine Kritik kann ich sehr gut nachvollziehen. Und wahrscheinlich wird auch eine neue und verbesserte App nichts daran ändern. Denn auch hier wird ein Auftragnehmer letztlich nach den Kriterien der Entscheider arbeiten und etwas entwickeln, dass sich eher an den Bedürfnissen des Unternehmens als an den Bedürfnissen des Kunden orientiert. Schließlich wäre der erste Schritt, das eigene Geschäftsmodell zu hintergrafen und zu verstehen. Und ich kann aus meinen Erfahrungen leider nicht sagen, das die Arbeitsagentur von der Idee beseelt ist, den Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung und Entfaltung ihrer Talente zu unterstützen. Sonden letztlich Menschen mit sehr viel Aufwand verwaltet, um den Anforderungen und Zielvorgaben aus der Wirtschaftspolitik gerecht zu werden. In Summe könnte man meinen, eine neu entwickelte App ist lediglich eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Aber ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Nüchtern betrachtet lässt sich der Nutzen der bisherigen App (und aller anderen wesentlichen Portale der Arbeitsagentur) ja durchaus anhand der Customer-Journeys evaluieren. Daraus lassen sich dann schon einmal wesentliche Erkenntnisse ziehen, wann, auf welche Weise und zu welchem Zweck bestimmte digitale Angebote genutzt werden. Ein gutes Beispiel dafür, wie das Verbinden von Stellen und Bewerbern funktioniert zeigt (sehr eindrücklich) die Intitiative www.cleverheads.eu (vormals Younect). Ganz grundsätzliche Dinge sind aber auch hier zu hören: www.endlich-montag.net/blog/podcast/30-minuten-mit-martin-gaedt/.
    Herr Treffler vor 26 Tagen
    Hallo Paul,
    vielen Dank für Ihren Beitrag. Bitte beachten Sie: Hier geht es nicht um das neue Webportal, sondern um die Neuentwicklung einer App zur Jobsuche und Anregungen zu diesem Thema. Vielleicht haben Sie hierzu ja auch Ideen!?
    Team App-Entwicklung vor 15 Tagen

    Einfach oder ausführlich

    Das gilt für diese App aber auch andere Angebote der BA. M.E. sollte es zwei Wege oder Einstiege geben: einen einfachen, der in der Regel 80 Prozent der Nachfragen abbildet, und einen ausführlichen, der stark auf die Details eingeht (gewissermaßen der Aldi-Anspruch, der alle wichtigen Produkte abdeckt, und dann der Vollsortimenter, der 10 verschiedene Zahnpasten anbietet.)

    Das ist so ähnlich wie mit leichter Sprache. Wer weiß den Unterschied zwischen Experte und Spezialist? Jeder kennt aber den Unterschied zwischen Facharbeiter und Meister/Techniker und Ingenieur.

    Die App sollte sich auf wenige Merkmale beschränken und auch keine 20 verschiedenen Berufsbezeichnungen anführen (gut gemeint aber an den Realitäten vorbei): also Beruf, Arbeitsort, Qualifikation, Lohn (in Euro, ganz wichtig, wird aber in der Regel nicht angegeben oder verschleiert) und sonstige Kenntnisse. Das reicht.
    0 erstellt vor 14 Tagen erstellt am 08.05.2018

    Hier Zugang ???

    Hallo und guten Tag,

    leider ist vom www. kein Zugang zur App ???

    Mit besten Grüßen

    Schiefner Erik
    1 erstellt vor 7 Tagen erstellt am 15.05.2018
    Hallo Erik,
    danke für Ihren Beitrag. Das ist richtig. Würden Sie sich das für die neue App wünschen oder wie ist Ihr Beitrag zu verstehen?
    Bitte bedenken Sie: Wir möchten an dieser Stelle Ideen für die neue App sammeln.
    Team App-Entwicklung vor 4 Tagen

    Funktion

    Guten Tag,

    die neue App sollte als Funktion die Möglichkeit bitten, dass diese alternative Stellen vorschlagen kann. Dies könnte man erreichen, indem man zb die Fähigkeiten und Interessen genauer hinterfragt und nicht nur diese "5 Stärken benennen" diese Fkt bringt rein gar nichts und ist einfach völlig ohne Aussage.

    Eventuell wäre sogar möglich einen kl. Persönlichkeitstest zu machen, um Stärken heraus zu arbeiten.

    Diese sollten dann als Grundlage für Tätigkeitsvorschläge dienen.

    Ich denke ein Problem ist, dass viele sich zu sehr auf eine Tätigkeit versteifen und nicht nach geeigneten Alternativen schauen, da sie nicht wissen wo sie ansetzen sollen.

    Und dann kommen Aussagen wie: " Ich möchte etwas mit Tieren machen."

    Des weiteren sollten Angebote die vom AG Service aufgenommen werden, gleich einen Vermerk bekommen, wie ist an 50+ oder Quereinsteigern interessiert. Unterkategorien nach denen man mit suchen kann. Sollte in der Suchmaske vorhanden sein. Hilft unnötig Bewerbungen zu versenden, gerade wenn man älter ist, aber der AG nur jmd junges sucht. Oder wenn man nicht die Qualifizierung hat, sich den Job aber zutraut, der AG aber definitiv keinen Quereinsteiger will.
    0 erstellt vor 20 Tagen erstellt am 02.05.2018
    Es gibt noch keine Vorschläge, seien Sie der erste!
    Keine ähnlichen Vorschläge gefunden!