Jobcenter Online: Gestalten Sie mit!

Anträge per Smartphone einreichen? Beratung per Videotelefonie durchführen? Auf welchem Wege möchten Sie sich mit dem Jobcenter austauschen?

Bundesagentur für Arbeit Bundesagentur für Arbeit

Inhalt

Das Jobcenter geht online - jetzt sind Ihre Ideen gefragt!

Denken Sie an Ihren letzten Besuch im Jobcenter: Sie haben vielleicht mit Ihrem Arbeitsvermittler gesprochen, einen Antrag gestellt, Unterlagen abgegeben...

Können Sie sich vorstellen, das demnächst auch online zu erledigen?

Wir planen einen neuen Online-Auftritt für die Jobcenter (gemeinsame Einrichtungen). 

Somit könnten Sie in Zukunft weniger Zeit in Warteräumen verbringen und Services bequem von zu Hause aus nutzen. 

  • Welche Services möchten Sie von zu Hause aus nutzen?
  • Wie möchten Sie sich in Zukunft mit dem Jobcenter austauschen?

Beschreiben Sie Ihre Ideen und diskutieren Sie mit uns!

Die Teilnehmer mit den besten Ideen und der höchsten Aktivität haben die Chance auf eine tolle Prämie!

Hinweis:

Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit und der gemeinsamen Einrichtungen melden ihre Ideen bitte direkt per Mail an das Team "Jobcenter Online". Nähere Informationen dazu sind im Intranet hinterlegt. Mitarbeiter sind von der Prämienvergabe ausgeschlossen.

    Handhabung von themenfremden Beiträgen

    Liebe Teilnehmer,
    wir freuen uns über Ihr großes Engagement und die vielen eingegangenen Beiträge! Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir in dieser Kampagne nur Vorschläge zum Thema Jobcenter Online berücksichtigen können.
    Es ist uns wichtig, dass die themenrelevanten und für uns konstruktiven Beiträge nicht untergehen. Da wir sehen, dass auch in die anderen Beiträge viel Arbeit investiert wurde, werden diese nicht gelöscht. Die Beiträge, die von der Fragestellung abweichen, sind unter diesem Post zusammengefasst.
    Ihre Meinung zu anderen Themen bleibt damit erhalten. Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen weiterhin themenrelevante Inhalte zum "Jobcenter Online" zu diskutieren :)
    105 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 26.04.2016
    Vorherige 104 Kommentare anzeigen
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Useability fördert InMeKo!

    An erster Stelle muss endlich die Useability stehen! Über die Jobbörse kann schon jetzt alle wichtige Kommunikation bezüglich der Arbeitsvermittlung & -suche laufen. Diese wird leider von Kunden des SGBII wenig genutzt. Das liegt erfahrungsgemäß am Grad der Komplexität der Plattform. So benötigt man zwar meist nur wenige Klicks um etwas zu erreichen, wo man diese setzen muss ist allerdings durch eine Überflutung an Informationen kaum ersichtlich. Überforderung und Resignation stellen sich schnell ein.
    Kurze Wege und niederschwellige Kommunikation sind in der arbeitnehmerorientierten Vermittlung im Bereich SGBII unabdingbar. Dies sollte auch im Online-Auftritt umgesetzt werden. Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit enthält alles für die Vermittlung. Eine zweite Plattform zu erzeugen, die zusätzliche Services der Jobcenter beinhaltet sorgt erneut und weiter für Verwirrung auf Seiten der Kunden. So sollte auf dem neuen Online-Auftritt für die Jobcenter (gE) auf einen Blick jeder Bereich erkennbar und erreichbar sein. Leistung/Vermittlung/Beratung... So einfach wie möglich und nur so komplex wie nötig.
    Informations- & Medienkompetenz gilt es nicht nur bei Mitarbeitern zu fördern!

    Fazit: Useability (= Nutzbarkeit) ergibt sich online allein über Optik und Struktur. Über den Imperativ der ganzheitlichen Informationsbereitstellung sollten wir den gestalterischen Aspekt legen. Die Informationsflut gilt es aufbereitet und strukturiert auf einer 2. Ebene zu positionieren. Die 1. Ebenen MÜSSEN einfach und klar sein!

    MfG
    Sudheimer vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Homeppag

    Ich finde die Idee online zu gehen gut, doch bitte vergesst nicht diejenigen die nicht online sind.
    Vielleicht wäre ein öffentlicher Außenschalter am Gebäude des Jobcenter eine gute Alternative.
    Und fangt mal auch bei den einzelnen Jobcentern an, dass die Homepage (n) mal alle ordentlich funktionieren u und auch eine Informationsgehalt haben.
    Studi7 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Lernplattform

    Es wäre nicht schlecht eine Lernplattform für Arbeitssuchende und Langzeitarbeitssuchende zu kreieren an denen die Leute z.B. online Lernen könnten mit den neuen Medien und Programmen umzugehen.
    (z.B. ein WORD Kurs oder Bewerbungen richtig schreiben usw.)
    Wenn man dazu noch ein Test online abschliessen könnte/müsste und dazu ein Zertifikat ausdrucken könnte das man den Kurs online Besucht hat würde sich das auch positiv in den Bewerbungsunterlagen niederschlagen.
    Das ganze könnte man LMC Lern Management Center nennen bei dem man den Zutrittscode nach Anmeldung automatisch bekommt wenn man sich Arbeitssuchend meldet.
    Fazis vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Organisation der Jobbörse (persönlicher Bereich)



    Beim Einrichten meiner Jobbörse fallen mir folgende Punkte ein, die zur besseren Übersicht und auch in Zusammenarbeit mit dem Vermittler hilfreich sein können: - Kennzeichnung der Stellenangebote auf die man sich bereits beworben hat (bisher nicht möglich). Diese würde effizient zur Zusammenarbeit mit dem Jobvermittler beitragen sowie auch mir als Jobsuchender einen guten Überblick über die bereits erfolgten Bewerbungsaktivitäten bieten. - Eine Filterfunktion für Stellen die mit öffentlichen Verkehrsmitteln (z. B. Die Bahn, Bus) erreichbar sind. Für Arbeitsuchende ohne Führerschein, ohne PKW oder Personen die aus gesundheitlichen Gründen nicht Autofahren, enorm wichtig. Es kostet viel Zeit die Angebote zu trennen. Alternativ könnte man diese Angabe für Arbeitgeber grundsätzlich in den Ausschreibungsbogen als Pflichtangabe einpflegen
    Claudia vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Ungewöhnliche Berufe beim Namen nennen

    Mein größtes Hinderniss bei der Jobsuche mit dem Arbeitsamt ist, dass ich meinen Beruf nicht beim Namen nennen kann!
    Ich kann mir vorstellen, dass die Eingabe der Berufsbezeichnung eingeschränkt ist um Schreibfehler o.ä. zu vermeiden, aber eine zweite Spalte für freie Eingaben wäre sehr hilfreich.
    Denn ich beispielsweise bin "Concept Artist" und "Illustrator", kann mich aber nur unter meinem letzten Abschluss "Kommunikation-Designer" anmelden und nicht mal eine Stichwortsuche nach meinem Beruf ist möglich.
    Gelöscht vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Berufsangebote mit den Unternehmen vergleichen

    Die Angebote, die von Ihrer Agentur kommen sind entweder höchst überreizt oder zu selten um einen Job zu bekommen. Hier fehlt die praxis...
    Stefan vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Meine vertrag



    Hallo. Meine Deutsch ist schwer, Entschuldigung. Ich habe Befristeter Arbeitsvertrag mit ALBA bei PMT. Und ist vom 23.08.2015 bis 22.08.16. Jetzt ich bin in 8 Monat Schwangerschaft und Personen von Arbeit sprechen, ich muss kommt für arbeitsamt. So, ich mag zu machen Termin und kommt zu Filiale im Buchen. Vielen Dank, Große. 


    Edyta Buchwald vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Onlinetraining für Sachbearbeiter/innen

    Damit diese sich vor aussprechen von Sanktionen etc. in die Materie SGB, SG/LSG/BSG Urteile etc. weiterbilden können und nicht andauernd ohne Rechtsgrundlage zu Sanktionieren. Würde desweiteren einige SG Verfahren ersparen.
    Christian vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Meine Idee

    Die beste Idee von allen wäre wohl alle unfähigen Mitarbeiter ( was ziemlich viele sein werden) zu entlassen, und Menschen einzustellen die neben rumgekicher und rumgelache während man wartet vielleicht mal etwas nützliches tun und wichtige Informationen die man Ihnen zukommen lässt auch richtig verarbeiten...
    Janssen vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Jobbörse mit Übersetzungsprogramm kombinieren



    Hallo, ich habe mir mal folgende Lösung überlegt, für Menschen die nicht so gut mit der deutschen Sprache können. Die Verbindung der JobBörse mit Google-Translate (beispielsweise). Der Inhalt im Video wirkt einwenig analog. Könnte man jedoch die JobBörse mit einem ähnlich guten Web-Programm wie Translate kombinieren, könnte die JobBörse sprachlich barrierefrei werden. Das ist mein Vorschlag :-)




    ... und natürlich, sowieso, mehr Erklär-Videos einbinden ;-) 






    erikwegener vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Starterpaket für Arbeitslose

    Ich würde es begrüßen, wenn man zur Beginn der Arbeitslosenzeit ein Starterpaket bekommt wo man in ein Arbeitsverhältnis besser integriert werden kann. Das Starterpaket soll man einmalig mithilfe eines Schreibens also "Arbeitslosen Starterpaket-Gutscheins" bekommen, wo ein Betrag aufgeführt ist, sodass man benötigte Materialien ausschließlich nur für die Arbeitssuche besorgen kann. Zum Beispiel ein USB-Stick ( für online-Bewerbungen), fünf Mappen und Umschläge (zur schriftlichen Bewerbung wenn man mit online Bewerbungen nicht vertraut ist). Expliziter Gedankengänge dazu können gerne kommentiert werden um ein allgemeineres Bild zu schaffen.
    dlleshaj923 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Verbesserung der Vermittlungsvorschläge - Bewertung oder Wahl zwischen zwei Vorschlägen

    Bei den Online-Vermittlungsvorschlägen, die online vorgeschlagen werden (und ein paar Tage später per Post eintreffen) wäre eine Bewertung seitens des Arbeitssuchenden sinnvoll. Hier kann beispielsweise eine Skala von 1-5 (passend/interessant bis nicht besonders interessant) eingeführt werden. Hier könnte man die Kriterien Entfernung, Arbeitgeber und Tätigkeit wählen. Dies könnte den Vermittler dabei unterstützten, passende Angebote zu finden und die Arbeitssuchenden zu motiveieren sich mit dem Angebot auseinander zu setzen. Weiterhin wäre eine Online-Auswahl von ca. 5 Stellen pro Woche sinnvoll, woraufhin sich der Arbeitssuchende bespielsweise mindestens eine Stelle heraussucht.
    Steuerassistentin16 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Speed Datings einführen



    In gewissen Zeitabständen finden in der Bundesagentur für Arbeit zu einer bestimmten Branche sog. Speed Datings statt. Bei diesen Veranstaltungen werden Arbeitgeber und Arbeitssuchende zu einer bestimmten Branche eingeladen. Diese haben dann die Möglichkeit sich nach dem Rotationsprinzip (pro. Gespräch ca. 8 min) unbürokratisch kennenzulernen und auf vorher ausgehändigten Merkzetteln zu notieren, ob Sie den Gesprächspartner zu einem ausführlicheren Gespräch wiedersehen möchten. Nach der Veranstaltung werden die Merkzettel ausgewertet. Kommt es zu einer Übereinstimmung, so erhält der Arbeitgeber die Kontaktdaten des Arbeitssuchenden, um diesen später zu einem Vorstellungsgespräch einladen zu können. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist freiwillig und führt auf Seite des Arbeitssuchenden zu keinerlei Nachteilen.


    PeterLustig vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Image für ALG II Bezieher aufwerten



    Der Name ALG II bzw. Hartz IV ist bei Arbeitgebern und in der Bevölkerung mit gewissen negativen Vorurteilen behaftet. Es wäre daher sinnvoll im Schriftverkehr mit potenziellen Arbeitgebern das Wort Jobcenter (z.B. in Vermittlungsvorschlägen) nicht im Briefkopf zu erwähnen, sondern durch eine neutrale Absenderadresse (z.B. Bundesagentur für Arbeit) zu ersetzen. Langfristig gesehen sollten die Begriffe Jobcenter und Kunde durch neutrale Begriffe ersetzt werden. Für den Arbeitgeber sollten äußerlich keine Unterschiede mehr ( auch auf Formularen) zwischen einem ALG I und einem ALG II Empfänger erkennbar sein.
    PeterLustig vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Umschulungen

    Es wäre interessant online herrauszufinden welche Umschulungsmöglichketen es gibt für Personen mit abgeschlossenener Ausbildung, Frauen die lang in Mutterschaft waren oder Arbeitslosen.
    Nobile vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Online Fragen



    Ich würde es gut finden wenn man für kurze Frage online des erledigen könnte das man nicht extra in Job Center hinein fahren muss
    Anne vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Gespräche mit dem Arbeitsvermittler

    Diese könnten per Telefon durchgeführt werden. somit würden die persönlichen Gespräche von manchmal nur kurzer Dauer entfallen.
    Pitti vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Kontakmöglichkeit zu Leistungsfragen

    Bei Fragen zu einem Bescheid, sollte es durch Übermittlung des Dokumentes, oder Nennung der BG/Kundennummer die Möglichkeit geben, diese Beantwortet zu bekommen.
    Alternativ könnten auch sogenannte "Bescheiderklärer" vor Ort eingesetzt werden.

    Dies würde (in Bezug auf Bescheiderklärer sogar nachweislich) die Anzahl von Widersprüchen reduzieren.
    curcuma vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Widerspruch online einreichen

    Auch Widersprüche sollten online gestellt werden können.
    curcuma vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Freiwillige Teilnahme am E-Government Gesetz

    Träger der SGB II Leistungen sind vom EGoVG explizit ausgeschlossen worden.
    Hier ist das Gesetz www.gesetze-im-internet.de/egovg/
    Zur Erklärung:
    Das Gesetz betrifft die rechtsverbindliche Kommunikation zw. Bürger und Verwaltung.
    Bescheide könnten dann auch online zugestellt werden. Nötig ist hierfür eine nachweisliche Authentifizierung, wie sie z. B. durch das DE-Mail Verfahren, oder dem elektronischen Identitätsnachweis nach § 18 des Personalausweisgesetzes gewährleistet ist.

    Dies würde z. T. durch den hier zur Debatte stehenden Onlineauftritt für JC im Prinzip - je nach Gestaltung und Umfang der Möglichkeiten dieser "JC-Onlineplattform" in einigen Punkten erfüllen.

    Den JCn sollte jedoch auf freiwilliger Basis gestattet werden, das o.g. Gesetz freiwillig zu praktizieren.
    curcuma vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Qualität der Stellenangebote



    Da ich nur befristete Arbeitsverträge habe, bin ich ein ständiger Gast auf dem Stellenportal der Arbeitsagentur für Arbeit. Regelmäßig suche ich nach neuen Stellen. Ich bin Bürokauffrau und arbeite seit Jahren in der Kundenbetreuung. Richtige Stellenangebote sind sehr selten, meistens nur Zeitarbeitsfirmen und private Arbeitsvermittler. Mir ist aufgefallen, das Stellenangebote oft von mehreren Zeitarbeitsfirmen bzw. privaten Arbeitsvermittlern angeboten werden. So ist es mir nicht selten ergangen, das mich mehrere verschiedene Firmen angerufen haben. Der angebotene Job war der Gleiche!!! Natürlich habe ich die Disponenten darauf angesprochen. Sie haben mir die "gängige Praxis" bestätigt. Ja, wir fischen alle im selben Teich. Es sind nicht mehr Jobs, aber sie werden durch mehrere Firmen angeboten.So" target="_blank werden die Stellenangebote "verfälscht". Will damit sagen dass die angebotenen Stellen nicht der realen Welt entsprechen. Es gibt mehr Stellenangebote, als tatsächlich vorhanden. Bestenfalls werden sie von zwei Firmen angeboten. Kann aber gut möglich sein, dass es noch mehr sind. Ist egal Daten von Bewerbern kann man "gut sammeln". Vielleicht hat man dann in zwei drei Monaten einen Job. Selbst wenn man sich ganz konkret auf eine Stelle bewirbt und ein Bewerbungsgespräch hatte, heißt das noch lange nicht dass die Stelle auf existiert. Es heißt dann die Stelle ist bereits vergeben, wir haben aber noch andere Stellen, zu schlechteren Bedingungen. Na dann.....Meine Anregung -ein Stellenangebot, ein Job -Kontrolle der Stellenausschreibungen -Kontrolle oder Nachfrage bei den Zeitarbeitsfirmen/ privaten Arbeitsvermittlern Ich finde dass die Qualität des Stellenportals darunter leidet. Ich hoffe, das sich in dieser Hinsicht etwas ändern wird.
    Eloisa Förster vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Auswahlkriterien der Jobbörse verfeinern

    Ihre Auswahlkriterien für eine Jobsuche sind leider sehr allgemein gefasst . Z.B. der Beruf der Hausdame im Hotel wird mit der Hauswirtschafterin gleichgesetzt. Dabei gibt es für beide Berufe völlig andere Voraussetzungen. Eine Hauswirtschafterin muss sich unter anderem mit der Ernährungslehre und Diätik auskennen. Eine Hausdame kümmert sich nicht um Ernährung und kochen. Sie kümmert sich darum, dass die Hotelzimmer und die anderen Bereiche des Hotels ordentlich gereinigt wird und Gästewünsche im Bereich des Zimmers erfüllt werden. Es ist auch nicht gut das mir Reinigungskraftjobs angeboten werden, wenn man Hausdame eingibt. Eine Hausdame ist im allgemeinen eine Abteilungsleiterin und keine Reinigungskraft.
    Ich denke, dass in anderen Berufen das selbe Problem besteht. Eine bessere Arbeitsvermittlung wäre durch Anpassung der Auswahlkriterien auf jeden Fall gegeben. Auch stehen häufiger Jobs in der Jobbörse, die gar nicht mehr frei sind. Auch hier wäre es sinnvoll stärker mit den AG zu kommunizieren und besetzte Stellen aus dem System zu entfernen.
    vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Prämien sollten dem möglichen Nutzen entsprechen um zu motivieren

    Die ausgelobten Prämien sind etwas dürftig, um Talente zu motivieren. Auch wenn Behörden verpflichtet sind sparsam zu wirtschaften, dürfen Behörden doch 1000 Euro ausgeben um 1Mio Euro zu sparen. Oder gerade deswegen würde das auch Sinn machen eine Prämie auszuloben, die eine wesentliche Verbesserung entwickelt und Ablauf/Kosten senkt oder die Produktivität steigert. Das Ganze kann auch so gestaltete werden, dass ein Mehrwert in Höhe von X erreicht werden muss, um bspw. ein Mac-Book nach Wahl zu bekommen. Davon würde der ganze Wettbewerb profitieren.

    Grüße, Kelllogs
    Kelllogs vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Zeitarbeit eindämmen



    Folgende Idee; da das heute, 11.05.16, in den Medien war;


    Quelle "Zeit"


    Die Spitzen von SPD, CDU und CSU haben ihren monatelangen Streit über die geplante Arbeitsmarktreform beigelegt. "Wir haben eine Einigung", sagte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles von der SPD nach einem Treffen der Regierungskoalition in Berlin. "Es wird in Zukunft klare Regeln geben für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, um den Missbrauch bei Leiharbeit und Werkverträgen zu bekämpfen."





    Zeitarbeit eindämmen durch folgendes




    • Jede Zeitarbeitsfirma (ZAF) muß dokumentieren, wo und mit genau welcher Tätigkeit,  Arbeiter|in entsendet werden. Ähnlich, wie die Berichtshefte von Auszubildenden.

    • Es muß die Vereinfachte Kündigungsmöglichkeit abgeschafft werden . Zurzeit: 
      Innerhalb der Halbjährigen Probezeit kann jede Zeitarbeitsfirma, unter Ausnutzung des Urlaubsanspruchs, der natürlich geblockt wird, problemlos Arbeiter|innen entsorgen .
      Das geht nicht ! Es ist ein Drehtür -Effekt !

    • Das selbe gilt für den Mißbrauch von Befristungen.

    • Nach Jahr und Tag ist Arbeiter|in frei, von Zeitarbeit. Wird vermittelt in unbefristete Arbeit im sogen. „Ersten Arbeitsmarkt“

    • Wenn eine Zeitarbeitsfirma (ZAF) nicht in der Lage ist in der Jahresfrist Arbeit anzubieten, wird Arbeiter|in direkt weitervermittelt zur nächsten Zeitarbeitsfirma (ZAF).

    • Dafür müssen AA, PAV und ZAF gesetzlich verpflichtet werden, konstruktiv zusammenzuarbeiten . Auch anhand der erstellten Dokumentationen über Arbeiter|innen.

    • Und das mit Jahr und Tag gilt auch für die Lebensarbeitsleistung, also wenn nicht mit einer ZAF möglich werden die folgenden Arbeitsverhältnisse zusammenaddiert !


    alm10965 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Unterscheidung in Suchkriteria Programmierkenntnisse PLC, SPS : JA / NEIN in Datenbank programmieren für: bei Beruf Ingenieur MSR-Instrumentierung

    Sehr geehrte Damen und herren in IT-HTML-Programmierung ! Bitte fügen Sie ein zusätzliches Optionskästchen in die Webseite ein in der Suchmaschine für offene Stellen : Prgrammierkenntnisse Ingenieur JA / NEIN Haken vom Arbeitslosen gesetzt = JA = Programmierkenntnisse vorhanden Haken vom Arbeitslosen nicht gesetzt = NEIN = keine Programmierkenntnisse vorhanden (keine S7,Allan Bradley..) für den Beruf = Ingenieur MSR-Instrumentierung . Bislang werden die Arbeitgeber von unqualifizierten MSR-Ingenieuren genervt und verärgert die keine Siemens Simatic-S7 oder keine PC-S7 oder keine Allan -bradley ControlLogix programmieren können. Die neu zu programmierende Option in Ihrer Webseite behebt dieses Problem und integriert mehr Arbeitslose in die private Wirtschaft. Bitte um Rückmeldung wann Sie das fertig programmiert und getestet haben. Danke vom Arbeitslosen ! Mit freundlichen Grüßen Jean Pierre Prösel
    jproesel vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Mehr Kontrolle bei angebotenen Stellen

    Es wäre gut, wenn bei Vermittlungsvorschlägen darauf geachtet würde, dass man nicht gleichzeitig 2 verschiedene Jobangebote ein und desselben AG bekommt. Wie sieht es denn bitte aus, wenn man sich einerseits als Servicekraft und andererseits als Empfangskraft bewerben soll. Außerdem ist es auch schon vorgekommen, dass man sich nach 1 Monat erneut auf dieselbe Stelle bewerben musste. Kann man da nicht vielleicht einen Sperrvermerk für 3 Monate für diesen AG machen?
    Oder man bekommt innerhalb von 1 Woche dieselbe Aufforderung zu Bewerbung, obwohl man von einer Bewerbung aus guten Gründen abgesehen hat. Sperrvermerke würden auch hier helfen.
    Es wäre auch gut, wenn man Arbeitgeber , bei denen man sich selbst beworben hat notieren könnte. So dass man nicht denselben Vorschlag vom Amt bekommt. Es sieht doch blöd aus, wenn der AG den Vorschlag nach der Bewerbung bekommt.
    vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Auf Veröffentlichungsdaten achten!

    Ich weiß nicht, wie es bei anderen Berufen ist, aber in der Gastronomie gibt es oft Stellen, die schon Monate offen sind. So gibt es zur Zeit noch "angeblich" offene Stellen aus Dezember 2015. Wir haben jetzt Mai 16. Ist die Stelle wirklich noch offen, oder ist sie vielleicht doch schon vergeben und nur nicht rausgenommen worden? Wenn sie noch offen ist, warum ist sie noch offen? Bei so vielen Arbeitslosen? Bei manchen AG habe ich angerufen und da hieß es meist, die Stelle sei schon vergeben und das hätte man dem Arbeitsamt auch mitgeteilt.
    vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Einstellungskriterien für Mitarbeiter des Arbeitsamtes ändern

    In einer Stellenausschreibung für eine Stelle im Arbeitgeberservice habe ich gesehen, dass Mitarbeiter unbedingt ein Studium vorweisen müssen. Warum ist ein Studium so wichtig um AG richtig zu beraten? Ist es nicht sinnvoller jemanden einzustellen, der das " richtige" Arbeitsleben bereits kennengelernt hat? So jemand kann sich doch viel besser in den AG/ AN hineinversetzen, als jemand der frisch von der Uni kommt. Ich finde es wichtiger die Arbeitswelt persönlich zu kennen, als nur aus Büchern. Man kann sich so viel besser in den Arbeitssuchenden bzw. AG hineinversetzen.
    vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Auswahlmöglichkeiten für Fähigkeiten verbessern

    Die Auswahlmöglichkeiten für "Meine Fähigkeiten" sind sehr allgemein gehalten. Man sollte versuchen diese besser an die einzelnen Berufe anzupassen. So kann der AG, der sich für eine Bewerber interessiert ,sich ein besseres Bild von ihm machen, aber auch bei den Jobangeboten kann der Suchende den Stellenbereich besser eingrenzen. Vielleicht sollte man auch bei den Fähigkeiten Platz für 2 -3 eigene Fähigkeiten lassen, die der Arbeitssuchende selbst ausfüllen kann. So ist es ein wenig individueller. Denn nicht jeder Arbeitsuchende passt in dieses null acht fünfzehn Schema.
    vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Gestaltung der Abfragen einfacher gestallten

    Sicherheit ist ja schön und gut! ABER....... Es ist unschön, seine Kundennummer beim ersten AntragOnline mehrfach eingeben zu müssen. Ihr solltet Euch eventuell besser mit Euren Angestellten vernetzen, denn die meisten Dinge, die ich Heute eingeben mußte online, die hat die Dame bei der ich persönlich war schon angenommen. Das ist doch ALLES doppelt und dreifach vorhanden. Was soll soetwas. Einmal sollten die Daten und Nummern nun wirklich reichen. Und bei den Römischen Zahlen der Lohnsteuergruppe, dass ist Schwachsinn, da solltet Ihr nun wirklich die normalen Zahlen nutzen, die jeder in unserem Land kennt!!! Ich mußte erst mal googeln, was die Gruppierung 5 für eine Römische Zahl hat!

    Mit freundlichen Grüßen ein neuer NUTZER
    MelissaKrecan vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    OnlinePlattform - wenn, dann für alle JC

    Eine solche Plattform bringt eigentlich nur etwas, wenn alle JC auch verpflichtend daran teilnehmen müssen.
    curcuma vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Keine Anonymität der Sachbearbeiter

    Was mich stört ist, dass seit geschätzt 1Jahr auf den Bewilligungsbescheiden nicht mehr der Name des Sachbearbeiters steht. Man weiß also nicht einmal, wer über das eigene Schicksal entschieden hat und mit wem man es zu tun hat.

    Da versteckt man sich neuerdings hinter der Anonymität, während die "Kunden" bis ins intimste Privatleben alles offen legen müssen. Der Grund hierfür erschließt sich mir nicht.
    Eventuell gab es über bestimmte SB zu viele Beschwerden? Andere Gründe fallen mir nicht ein, warum man sich plötzlich versteckt.
    curcuma vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Arbeitsuchende aus verschiedenen Berufsspaten mit einbinden

    Vielleicht wäre es gut, Arbeitssuchende aus den verschiedenen Berufssparten in die Neugestaltung des online -Jobcenters mit einzubeziehen. Nicht nur über diese Ideenwerkstatt, die schon gut ist.Wer wenn nicht der Arbeitssuchende selbst kennt seinen Beruf gut genug um Auswahlkriterien für eine Jobsuche in diesem Beruf festzulegen. Man kann ja durch die Vermittler anfragen lassen, wer Lust dazu hat. Dies könnte auch per Mail geschehen. Alle persönlich dabei zu haben wäre zu viel.
    vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Online-Lebenslaufformular verbessern

    Es wäre gut, wenn in dem Online-Lebenslaufformular eine Möglichkeit bestünde, die Funktion in den einzelnen Jobs eintragen zu können. Z.B. Mitarbeiter, Stellv. Abteilungsleiter, Abteilungsleiter etc. .Auch eine Kurzbeschreibung der Haupttätigkeiten sollte möglich sein. Diese sollte der Arbeitssuchende frei eintragen können. So kann ein potentieller neuer AG besser sehen, ob der Bewerber zu einen passt oder nicht. Gut wäre auch die Möglichkeit eines Sperrvermerkes für ehemalige AG. Es gibt ja AG zu denen man nicht wieder zurück möchte, oder man möchte nicht dass er sehen kann, dass man immer noch Arbeitssuchend ist.
    vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Qualifikationen und Berufe auf moderne Studien-/Abschlüsse und Karrierepfade anpassen -- Professional-Levels bilden

    Es wäre hilfreich, die Qualifikationen und Berufe auf moderne Studien-/Abschlüsse und Karrierepfade hin anzupassen und zu öffnen. Damit könnte das Matching zwischen Personalern der Arbeitgeber und den Arbeitssuchenden verbessert werden. Neben der Auswahl Fach- und Führungskarriere und -erfahrung käme ggf. auch die Sparte Projektkarriere/-erfahrung hinzu. Zudem sollten der modularisierten Bilungskarriere ((duale) Ausbildung, Bachelor, Master, Promotion) gemäß den europäischen Bildungsleveln mehr Rechnung getragen werden. Zusatzqualifikationen wie bspw Auditor, Tutor etc. sollten zudem einbezogen und bewertet werden können. Dann sieht der Arbeitgeber auf einen Blick: wen habe ich vor mir? Einen Young Professional mit Bildungsstufe X, Berufserfahrungslevel Y und Zusatzqualifikation Z? Die Mischung machts und kann heutzutage sehr divers, aber dennoch zielführend für die Vermittlung von Arbeitsplätzen sein. Beispielsweise wird der fachliche Bedarf niedrig, dafür aber die Führungsfähigkeit seitens des Arbeitgebers als sehr relevant eingeschätzt. So können die Kandidaten weit aus mehr Stellen zugeführt werden, da man nicht mehr in Sparten, sondern in Leveln sucht und findet.
    Anerev vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Diverses...



    1.) Zusendung von relevanten Informationen wie Veranstaltungen (Vorträge, Messen etc.), die von persönlichen sowie beruflichen Interesse sind.


    2.) Datenmissbrauch sollte vorgebeugt werden und die Möglichkeit gefälschte und unseriöse E-Mail von der BA oder anderen Behörden zu erhalten sollte massiv eingedämmt werden. Favorisiere deshalb ein Log-in-System mit den u.a. entsprechenden BA-Formblättern und keinen unmittelbaren Versand der Dateien über den eigenen E-Mail Account.


    3.) Es gibt Menschen (Leistungsempfänger) die keine Affinität zur IT haben. Dies bitte nicht vergessen!


    4.) Vor Ort in der Behörde sollte die Option bestehen Hard- und Software zu nutzen, um die Sachen zu bearbeiten. Bei diesen Geräten von der Behörde sollten die Metalltastaturen ausgetauscht werden bzw. ein nutzerfreundlicher Gebrauch präferiert werden, denn die Buchstaben, Zahlen etc. sind auf Dauer recht schwerfällig zu drücken.


    5.) Möglichkeiten der Lernbörse sollten zum Beispiel mehr in Mittelpunkt gebracht werden bzw. die Nutzer/Innen informiert werden. Es kann leicht übersehen werden. Überhaupt sollte Übersichtlichkeit Vorrang haben, wenn ich mir vergleichsweise den BA Internetauftritt ansehe, längerfristig anwende und nutze, bin ich zeitweise von Informationsfülle und digitalen Pfaden erschlagen.
    Niedersachse vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Jobsharing Plattform

    Viele qualifizierte Frauen und Männer wollen aus verschiedenen Gründen keine Vollleitstelle annehmen. Derzeit ist die Wirtschaft in diesem Bereich noch etwas unflexibel, hat den Bedarf erkannt, weiß aber nicht, wie sie damit umgehen soll. Führungspositionen im Management können aber durchaus geteilt werden, wenn zwei passende Bewerber bereit sind, die Stelle gemeinsam auszufüllen und sich verlässlich abzusprechen. Für den Betrieb ergeben sich dann viele Vorteile: motivierte - weil nicht überlastete Mitarbeiter; mehr Expertise, wenn die Jobsharer unterschiedliche berufliche Schwerpunkte haben, Urlaubs- und Krankheitsvertretung ist gewährleistet, weil beide über alle Vorgänge informiert sind; mehr Kreativität in der Ausfüllung der Stelle, weil die Mitarbeiter genug Zeit haben sich außerhalb inspirieren zu lassen - oder auch weiterzubilden.
    Mein Vorschlag: eine Plattform eröffnen, bei denen sich potenzielle Jobteiler treffen können und gemeinsam um eine Vollzeitstelle bewerben.
    Und auch der Wirtschaft die Möglichkeit aufzeigen!
    Sandra vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Berufsberatung für Berufseinsteiger

    Berufsberatung für junge Menschen:
    um die Zugangsschwelle für junge Menschen in der Berufsorientierung zu minimieren, würde ich ein Chat-Forum vorschlagen. Das könnte folgende Komponenten beinhalten:
    1. Berufsberatung direkt mit einem passenden Berufsberater. Hier können wirklich qualifizierte Berufsberater für spezielle Berufsgruppen dezentral eingebunden werden - beim Chat speilt es ja keine Rolle, wo der Berater sitzt. Bisher muss ein Berufsberater vor Ort im Amt ja viele Berufsbereiche abdecken, das ist sehr schwierig, weil sich die Berufe immer weiter ausdifferenzieren. Denken Sie nur an die explosionsartige Erweiterung der unterschiedlichen Bachelor- und Musterstudiengänge... um dort einen Überblick zu behalten, brauchen Sie ausgewiesene Spezialisten, z.B. für den BWL Bereich, Elektronik-, Maschinenbau-, Kreativ- Bereich usw.
    2. Ein offenes moderiertes Chat Forum, bei dem sich Berufseinsteiger austauschen können. Ganz optimal z.B. in unterschiedlichen Sprachen (Thema Migrationshintergrund bei Jugendlichen bzw. Integration von jugendlichen Flüchtlingen auf dem deutschen Arbeitsmarkt)
    Das entspricht der heutigen üblichen Form der Jugendlichen, sich Informationen zu beschaffen - und stellt ein neidrigschwelliges Angebot dar.
    Sandra vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Neuer Button im Bewerberportal der Arbeitsagentur

    hat Mann oder Frau eine Bewerbung über das Portal der Arbeit geschrieben, hat man die Möglichkeit den Button "Beworben" auszuwählen. Nun ist es ja so, das viele Firmen nicht reagieren. Sie stellen sich tot.
    Von Vorteil wäre eine Erweiterung um mehrere Buttons. Zum Beispiel; Firma hat auf meine Bewerbung nicht reagiert, oder... trotz 2. Nachfrage per e-mail/ Telefon konnte mir keine konkrete Auskunft gegeben werden,... oder die Bewerbung ist nicht angekommen.
    Eloisa Förster vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Der frühe Vogel fängt den Wurm

    Eine Geräte übergreifende APP. Ein Account. Anlage der Berufsgruppe oder Wunsch.
    Mitteilung auf PC, Smartphone etc. wenn eine Stelle verfügbar ist.
    Hier dann die Möglichkeit durch drücken eines Buttons die Mitteilung an den Zentralrechner:
    Angebot passt zu mir !
    Der Zentralrechner sollte in der Lage sein Ergebnisse auszuwerten um die Angebote besser zu nutzen.
    Beispiel: Profil Verkäufer
    Angebot kommt als Metzgerei Fachverkäufer. Angebot ablehnen. Zentralrechner registriert es und liefert keine Angebote dieser Art mehr.

    Angebot Fachverkäufer für Elektronikbedarf. Button gerne. Zentralrechner macht Meldung an den Betreuer und liefert die Daten für eine Sofortbewerbung. Registriert aber auch was ich wirklich benötige.

    So wird u.a. vermieden das Stellenangebote den Betroffenen nicht tangieren und Kosten für den Schriftwechsel gespart.

    Einen Live Chat mit dem Betreuer wird es sicher nicht geben können. Nehme ich meine Betreuerin !
    Die hat kaum Luft zum atmen und dann stelle ich mir gerade noch den Live Chat vor.

    Schön wäre eine Funktion der Ihr zeigt. Herr/Frau xyz möchte kontaktiert werden.

    LG
    Didi
    DidiWe vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Trennung der Stellenangebote nach "normale Firmen", "private Arbeitsvermittlung, "Zeitarbeit"

    das wäre hilfreich, hier hat der Kunde die Möglichkeit seinen "Neuen Arbeitgeber" selber aus zu wählen.
    Selbst wenn man die Branchenauswahl im Stellenangebot benutzt, heißt das noch lang nicht, das Zeitarbeitsfirmen bzw. private Arbeitsvermittler angezeigt werden. Das ist sehr lästig, da auch Kunden die nicht Arbeitslos sind, mitunter einen neuen Job suchen. Private AV sind nicht hilfreich, da diese auf den Vermittlungsgutschein angewiesen sind. Der Vermittlungsgutschein wird aber nur für Arbeitslose ausgestellt.
    Eloisa Förster vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Stellenangebote auf 1 Euro Job`s erweitern

    viele Langzeitarbeitslose bekommen trotz Bemühungen keinen Job. ALG 2 ist ja so nicht viel.
    Der Empfänger hat dann die Möglichkeit sich selber einen Minijob zu suchen. Die Mitarbeiter
    der Agentur für Arbeit würden entlastet.
    Eloisa Förster vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Mehr Auswahlmöglichkeiten "Ihre Fähigkeiten - Persönliche Stärken auswählen " mehr Platz für den Lebenslauf

    leider sind 5 Auswahlmöglichkeiten einfach mal nicht genug. Vielleicht wäre ein zusätzlicher Button,
    die der Kunde selbst anlegen kann, sinnvoll.

    Des weiteren wäre es sinnvoll, mehr Platz für die Tätigkeitsbeschreibung im Lebenslauf ein zu räumen. Der Platz reicht einfach nicht aus, wenn man viele Qualifikationen/ Berufserfahrungen hat.
    Der zukünftige Arbeitgeber sollte sich in "umfassendes Bild" machen.
    Eloisa Förster vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Ermittlungsverfahren der angemessenen Mietkosten

    Die JC sollten verpflichtend auch mitteilen, wie sie die Daten erhoben haben, nach denen sie die angemessenen Wohnkosten ermittelt haben.
    curcuma vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Das Team möge bitte mal mitteilen, was mit JC genau gemeint ist

    Viele Vorschläge hier betreffen die Leistungen der Bundesagentur, bzw. deren Plattformen wie Jobbörse.
    Ein JC ist eine Art "Mischbetrieb". Für die Arbeitsvermittlung ist weiterhin die BA zuständig. Die Jobbörse hat mit dem JC nichts zu tun.
    Die Abgrenzung der Zuständigkeiten ist in § 6 SGB II zu finden
    ...die kreisfreien Städte und Kreise für die Leistungen nach § 16a, das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld, soweit Arbeitslosengeld II und Sozialgeld für den Bedarf für Unterkunft und Heizung geleistet wird, die Leistungen nach § 24 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 und 2, § 27 Absatz 3 sowie für die Leistungen nach § 28, soweit durch Landesrecht nicht andere Träger bestimmt sind (kommunale Träger).
    curcuma vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Was ist mit zkT?

    Zugelassene kommunale Träger sind keine Jobcenter. Sofern diese zkT nicht auch an dieser Online-Plattform teilnehmen, haben die Alg2 Bezieher von sog. Optionskommunen hier Nachteile.
    Ihnen stünden dann die Online-Angebote nicht zur Verfügung.
    curcuma vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Löschung der Bewerbung älter als ein Jahr und "Stellenangebot geschlossen"

    sinnvoll wäre, das Bewerbungen die älter als ein Jahr sind, durch den Kunden gelöscht werden können.
    Jobangebote die irgenwann mal durch das Jobcenter verschickt wurden sind, kann der Kunde nicht selber löschen. Nur selbst erfasste Bewerbungen können gelöscht werden. Welche Bewerbung vor einem Jahr geschrieben wurden sind interessiert nicht mehr. Im Moment kann das nur das Jobcenter. Meiner Meinung nach können auch alle "Stellenangebot geschlossen", selbstständlich gelöscht werden.
    Eloisa Förster vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Weiterbildungsangebote einfacher gestalten (BEN, BIZ, BERUFSNET)



    -Vorschlag einfache und klare Einteilung der Weiterbildungsangebote. Da finde ich mich nur sehr schlecht zurecht. Ich bin Bürokauffrau und möchte mich gern im Dialogmarketing oder der Gleichen weiter bilden. Mein Problem ist, die Bürokauffrau wird mir gar nicht angeboten. Ich werde schon wieder in eine andere Schublade gesteckt (siehe Datei). Wie soll man da was finden? Auch sonnst finde ich das BEN (mit Kursnet und BIZ u.s.w) sehr umständlich zu bedienen. Ich stelle mir das so vor. Beruf eingeben, Wohnort eingeben und Weiterbildung auswählen, vielleicht so, wie das Stellenportal Jobbörse.
    Eloisa Förster vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Rechte/Pflichten

    ein weitere Vorschlag ist: über die Rechte und Pflichten zu informieren. Jeder Arbeitslosengeldempfänger sollte wissen welche Rechte er hat z.B. Anspruch auf einmalige Leistungen und natürlich seine Pflichten wie z.B. Bewerbungen schreiben usw., es sollte freundlich, bestimmend und motivierend klar gemacht werden dass das Jobcenter keine Einnahmequelle ist, sondern eine Zwischenstation um eine Beschäftigung zu finden.
    noik1284 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Vereinfachung Arbeitslosmeldung Auslandsmontage

    Jedes Jahr wieder steht mein Freund vor dem Problem das er - in Österreich tätig- den letzten Arbeitstag vor dem Resturlaub am Freitag voll bis 17.00 uhr arbeitet und sich Montags im zuständigen Arbeitsamt meldet. Trotz des noch bestehenden Arbeitsverhältnis ( wegen Urlaub) bekommt er Tage abgezogen!! Doch eine frühere Meldung kann nicht erfolgen da sich dies oft kurzfristig entscheidet. Es wäre sinnvoll die Möglichkeit zu geben , in einem kurzen Text bzw. KLICK-MODUL eine Art "Voranmeldung " der Arbeitslosigkeit zu tätigen - ehe am nächst möglichen Werktag die persönliche Meldung erfolgt- keine Tage verloren gehen! In den meisten Fällen wäre dies auch eine kostenlose Alternative zum Minuten langem Warteschleifen warten vom Ausland aus.
    Sylke Modeß vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Vereinfachung

    Und gleich noch ein Vorschlag: Vereinfachung! Manche Worte sind nicht so leicht zu verstehen, auch im Konsens nicht. Kann da nicht etwas vereinfacht werden? Oder zumindest dann im Hilfstext auf das (völlig korrekte) Juristendeutsch verzichtete werden, und hier eine allgemein verständliche Erklärung, evtl. mit Beispielen, vorgenommen werden?
    urselhaugg vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Kundennummer aus SV-Nummer

    Als Bürger sieht man sich einer immer mehr ausufernden Flut von Kundennummern bei verschiedenen Firmen und Institutionen ausgesetzt. Egal ob Personalnummer beim Arbeitgeber, die schreckliche IBAN, Kundennummern bei Telekom, Versicherungen, Steuernummer, Steueridentifikationsnummer und auch bei der Arbeitagentur / Jobcenter. Das muß reduziert werden. Warum wird nicht die ohnehin eindeutige Sozialversicherungsnummer verwendet? Die wissen die meisten auswendig da das Geburtsdatum enthalten ist. Da die Behörden ohnhin Zugriff auf alle Möglichen Datenbanken haben, wäre es so viel einfacher für Bürger und Mitarbeiter.
    deichgraf63 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Krankmeldung

    Wenn es mal vorkommen söllte das man krank ist das man dies online mitteilen und den Krankenschein anhängen kann
    Janette vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Meldepflicht Ortsabwesenheit

    Schön währe es wenn man die Ortsabwesenheit per mail oder Telefon seinem Vermittler mitteilen könnte,
    ebenso die Rückmeldung
    cgramsch vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Lernen statt warten

    Hallo,

    warum macht ihr denn den Zugang zur Lernbörse so schwierig?
    Habe bereits LoginDaten angefordert. Kann trotzdem nicht überprüfen, wie viele Anschläge ich schreibe und, oder, mir hierzu ein Zertifikat ausdrucken....Finde ich sehr schade.

    Einen Antrag per verschlüsselter Seite auszufüllen, ist denkbar. Hier ist die Sicherheit top Thema.

    Grüße
    SuTu vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Arbeitslosmeldung ohne persönliches Erscheinen

    Mein Vorschlag wäre es Arbeitslosmeldung ohne persönliches Erscheinen
    via Personalausweißnummer ,Smartphoneapp
    würde die Sache um einiges erleichtern
    Yvonne vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Kontakt mit der Leistungsabteilun

    Bessere Kontaktaufnahme
    Beate 2016 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Rückmeldung nach Abwesenheit

    Wenn ich aufgefordert werde, mich, z. B. nach einem Job / Auftrag außerhalb meiner Stadt, am Folgetag persönlich mit Personalausweis zurückzumelden, ist das ein Gefühl, als sei ein ein Knacki auf Freigang.
    Im Zeitalter, wo Telefone (Festnetz) die Rufnummer mit übertragen o.ä. muss das auch anders gehen. Außerdem: Wenn der Versicherungsschutz eine Rolle dabei spielen soll, wie manchemal gesagt wird:
    1. Wüsste ich dann gern mehr darüber, was genau das bedeutet und ob auch das Wochenende davon betroffen ist.
    2. Welches Interesse sollte ich dann haben, etwas zu vertuschen?
    Also: Bitte mehr Vertrauen / Toleranz und / oder andere Mögichkeiten + Aufklärung darüber, wie genau das mit dem Versicherungsschutz zusammenhängt (am besten kurz und knackig).
    Aimfri vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Dokumentenhandling

    Dokumente kann ich scannen, fotographieren, faxen und so einreichen.
    Guidolino vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Umwege und viel Zeitverlust ausschalten

    Dokumentenanforderung an Dritte werden direkt von AA geschickt, per mail, fax oder Brief. Jedoch nicht vom Antragsteller - dauert Wochen und fuehrt zu nichts. Beispiele sind: Krankenkasse, Arbeitgeberauskunft.
    Guidolino vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Vorhandene Resourcen nutzen

    Ein Dokument, z.B. Jahresabrechnug Krankenkasse oder Arbeitgeber, nutzen anstatt das gleiche Dokument nochmal zu beantragen - was soll das??? Wer ist Nutzniesser von Verzoegerungen?? Scheint ne Masche zu sein...??
    Guidolino vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Berechnung Arbeitslosengeld

    "ich kann das jetzt noch nicht abschliessend berechnen..." ist ein Eingestaendnis in eigene Unfaehigkeit, wenn die Einkommensnachweise auf den Tisch liegen. Berechnen ist sehr einfach wenn man den Jahressteuerbescheid in Haenden haelt: Jahreseinkommen geteilt durch 12 ergibt das Monatseinkommen. -- Mitarbeiterschulung
    Guidolino vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Zeitnahes Reagieren

    Montag Termin, Dienstag Unterlage nachgeliefert, Mittwoch kommt doch tatseachlich - mit er Post - ein Bescheid in dem steht: wegen fehlender Unterlagen kann ich nicht...Sie kann nicht? Dienstag einen korrekten Bescheid erstellen und Dienstag mit der Mail schicken? Dann wird aber Zeit...
    Guidolino vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Weiterbildung

    Ich weiss was ich brauch...mein Betreuer nicht...dennoch laesst er mich keinen SAP Kurs besuchen, obwohl in jeder zweiten Anzeige danach gefragt wird...was hat der davon? warum schadet er mir? wird der nicht kontrolliert?? Deshalb direkten Kontakt zu mehreren Betreuern, nicht zu einem der sich vorkommt wie Fuerst von Bismark
    Guidolino vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Schnelle Hilfe

    Ich habe mich 2 Tage nach der Kuendigung im Portal angemeldet - keine Ahnung wie das funktioniert, aber geguckt und gelernt. 4 Wochen spaeter habe ich meine erste Bewerbung hingekriegt - die Software hat einige Pobleme und ist nicht konsistent.
    Aber das waere natuerlich viel schneller gegangen wenn sich mein Betreuer am dritten Tag gemeldet und ne Einweisung geben haette...
    Was mich noch ueberraschte war die Aussage "mit dem Programm arbeite ich gar nicht - kenn ich mich nicht aus" grins. Vorschlag: Schulung, sofort reagieren, einweisen, nuetliche Ratschlaege geben, Transparenz erzeugen anstatt Nebelbomben zu werfen...
    Guidolino vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Arbeitsstellen-Matching

    Bevor ein Arbeitgeber ein Jobangebot einstellen kann, werden ihm erst mal alle Arbeitssuchenden im Umkreis angezeigt, die diesen Anforderungen entsprechen.
    Die Arbeitssuchenden werden dann nur mit ihrer ID angezeigt und persönliche Merkmale wie Name, Alter & Geschlecht werden nicht angezeigt um Diskriminierung zu verhindern.
    jegbers vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Veröffentlichung des Gehalts

    Unternehmen sollten (nicht nur im Jobcenter, sondern auch allgemein) dazu verpflichtet sein, das Gehalt (um welches dann immer noch verhandelt werden kann) anzugeben um mehr Transparenz für den Arbeitssuchenden zu schaffen
    jegbers vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Bewertung von Unternehmen

    Es gibt schon viele Onlinedienste, bei denen man Unternehmen bewerten kann. Diese Möglichkeit sollte aus auch auf dieser Plattform geben. Gute Unternehmen werden so mehr Bewerbungen erhalten und weniger gut bewertete werden sich optimieren um eine bessere Umgebung für den Arbeitnehmer und di Bewerber zu schaffen
    jegbers vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Ehrenamt

    Viele Arbeitssuchende sind besonders unzufrieden mit der Tatsache, dass sie nichts zu tun haben. Da Non-Profit-Organisationen ständig ehrenamtliche Helfer suchen, sollten diese hier die Möglichkeit haben, Helfer zu finden. Man könnte es einfach bei der Auswahl "Stellenangebot-Ausbildung-Freiberufler" hinzufügen.
    jegbers vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Kontaktaufnahme zum Vermittler

    Man sollte auch so gern mal in Kontakt mit seinem Vermittler treten können, da es einem Nichtleistungsempfänger mehr als schwer gemacht wird überhaupt einen Termin zu erhalten. Probleme und auch Wünsche bestehen auch bei solchen Leuten.
    Katrin vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    SMS-Erinnerung bei Antragsentscheidung

    Als Auszubildenden der BA sind mir die Abläufe und die Anliegen der Kunden in vielen Teams im SGB III und SGB II Bereich bekannt. So erkundigen sich viele Kundinnen und Kunden nach dem Bearbeitungsstand ihrer Anträge auf Alg II in der EZ der JC oder bei den jeweiligen LSBs. Durch die Einführung einer SMS-Erinnerung bzw. Mitteilung über eine Entscheidung des Antrags (Bewilligung), analog der SMS-Terminerinnerung, würde man nicht nur die Mitarbeiter entlasten, die Wartezeit in der EZ verkürzen, die Produktivität der Mitarbeiter steigern, sondern auch die Kundenzufriedenheit massiv erhöhen, die Transparenz steigern, das Image der BA/JC verbessern und das Mithalten mit dem technischen Fortschritt ermöglichen.
    Yana vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Vernetzung mit dem "grauen" Stellenmarkt

    In allen Bereichen meiner beruflichen Praxis läuft der Stellenmarkt über Email-Listen oder spezielle Inselangebote (Stellenmarkt im Online-Angebot von Fachzeitschriften). Bei der BA hingegen herrscht gähnende Leere. Quasi tote Hose! Wofür soll ich bitte immensen Aufwand betreiben bei der Hinterlegung all meiner bewerbungsrelevanten Daten, wenn ich NIE eine Stelle über die BA finden werde??

    Für mich in meinem Berufsbereich ist die BA hinsichtlich der Stellensuche nur ein "Klotz am Bein". Es wird viel gefordert, aber selbst nicht konkret bei der Jobsuche geholfen - abgesehen von Festeinstellungen als "Lagerhelfer", die ich doch bitte, bitte annehmen soll, damit ich bloss wieder im Arbeitsmarkt bin (P.S.: ich bin schwerbehinderter Akademiker mit Managementerfahrung ...)

    Mein Vorschlag:

    Das Angebot der BA muss unbedingt mit den Stellenbörsen im freien Markt vernetzt werden - zumindest durch Linksammlung oder eine Schnittstelle zum gegenseitigen Datenaustausch.
    rmainka6 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Entlastung des Vermittlers durch freiwillige Gewährung eines schreibenden Zugriffs für meine Daten

    Ohne im Leistungsbezug zu stehen, ist mir die "Weigerung" zahlreicher Vermittler bekannt, dem Kunden die Möglichkeit zu geben, von sich aus seine Daten (pers. Daten, Lebenslauf, Fähigkeiten) online im Portal einzugeben und zu pflegen. Viele Kunden bleiben hierzu förmlich unwissend. Zugleich sind die durch den Vermittler eingestellten Daten oftmals allenfalls rudimentär, für ihn ist das ein Zeitfresser. Für den Kunden, der an sich und seiner Berufsbiographie wesentlich näher dran ist, oftmals einfacher - mitunter ist das für ihn auch motivierender. Auch sollten durch den Kunden getätigte Einträge (ausgenommen bei sensiblen Daten) ohne Genehmigung des Vermittlers sichtbar sein, denn es gibt Vermittler, die lassen sich eine Woche oder mehr Zeit.
    MN vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Jobbörse muß mehr als Handelsplattform (vgl. ebay) ausgestaltet werden

    Jedes Stellenangebot sollte wie bei einer Handelsplattform, wie z.B. bei ebay praktizert, weitere Funktionalitäten erhalten:
    * Anzahl der Zugriffe,
    * Anzahl der Vormerkungen,
    * wieviel VV 1 (Vermittlungsvorschläge) wurden durch die Vermittler getätigt,
    * wann war der letzte Kontakt mit AG,
    * Name des zuständigen Vermittlers (TelNr, eMail-Adresse)
    * und Button für Beschwerdemöglichkeit (gerade diese Funktionalität ist aktuell sehr schlecht dargestellt und im Falle von grenzwärtigen SteA´s erforderlich - wie war das im Februar 2013 im Zuständigkeitsbereich des AGS Düsseldorf mit den drei, im 14-tätigen Abstand geschalteten Stellenangeboten für Escort? Siehe Bild-Zeitung v. 5.3.13: "Arbeitsamt vermittelt Jobs als H....". Das war nicht nötig und hätte womöglich anders verhindert werden können, ohne Bild 1414 einzuschalten.
    MN vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Einladungen zur Terminen detailliert mit Tagesordnungspunkten



    Guten Tag zusammen, in der Vergangenheit war ich 5 Jahre arbeitslos und wurde vom Jobcenter Enzkreis überhaupt nicht in Arbeit vermittelt. Mein Vorschlag: Bei einer Vorladung und einem Gespräch bekam ich nur blanko Einladungen .


    Besser wäre eine detaillierte und mit Stichworten aufgelistete Einladung wie bei einem Verein - danach ein Gesprächsprotokoll  per Post. Damit können Missverständnisse beim nächsten Treffen besprochen und ausgeräumt werden. MfG Wolfgang 
    Wolfgang Tatzel vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    unveräußerliche Grundrechte



    Ich bitte jedem Antragsformular und in jeder Rechtsfolgebelehrung folgenden Grundsatz automatisch hinzu zu fügen: "Ihre unveräußerlichen Grundrechte aus dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Artikel 1 bis 19, bleiben unangetastet und werden von ihrem Jobcenter vollumfänglich garantiert!" Solange dazu keine Garantieerklärung vorliegt und vorallem die unveräußerlichen Grundrechte vorsätzlich beschnitten werden, bleiben Jobcenter genau das, was sie bis heute sind: Ein Instrument zur Entrechtung, Bevormundung und Entwürdigung von Menschen! Solange sie sich bemühen, niederschwellige bzw. prekäre und/oder befristete Arbeit zu vermitteln, Mitessern (Maßnahmeträger) finanzielle Mittel zuschustern, um Menschen von einem selbst bestimmten Leben abzuhalten, so lange sie ein vordem zugesprochenes Existenzminimum drohen einzuschränken, weil sie nicht in der Lage sind zu motivieren und/oder wirkliche Angebote zu unterbreiten, so lange sie sich im Sinne des §31 SGB II sogar als Vollstrecker neoliberaler Politik sanktionierend beweisen, bleiben Sie aus meiner Sichtweise nichts weiter als das was Sie bis heute wahrhaftig sind: Eine diktatorische, bevormundende und verfassungsfeindliche Organisationsform! Allein bei all dem was es online über Jobcenter zu lesen gibt und auch im eigenen Erleben aus dem Jobcenter dargeboten wurde, alles was eindrucksvoll in vielen Tausend Sozialgerichtsverfahren an Unrecht dokumentiert wurde, belegt eine menschenfeindliche Entwicklung, die jede rechtstaatliche Form des Widerstandes zwingend macht! Eine Frage zu dem Onlineauftritt: Habt Ihr Euch mal Gedanken darüber gemacht, dass eine Vielzahl Betroffener längst keinen Zugang zu einem Onlinedienst finanziell stemmen können? Selbst das Fahrgeld in Eure Entrechtungshäuser ist vielerorts längst ein Problem.
    Lutz vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Prämie für den besten Vorschlag

    Ich finde eine Prämie auszuschreiben, aus einer Einrichtung die in der Vergangenheit die 20€ Geldgeschenk an Kinder zu Weihnachten schon als Einkommen auf Sozialleistung anrechnend durchziehen wollte, ein „gewagtes Unterfangen“. Wird dem Gewinner die Anrechnungsfreiheit auf Sozialleistung garantiert?
    Können Sie eine Anrechnungsfreiheit hier öffentlich garantieren?
    Lutz vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Erreichbarkeit des direkten Ansprechpartners

    Die Zwischenschaltung von Call Center mag für das Job Center hilfreich sein, für den Bürger ist es ein Entmündigung. Der direkte Kontakt sollte zu gewissen Zeiten zumindest gewährleistet werden.
    Auch wenn das für die Bearbeitung scheinbar mehr Arbeit und Stress bedeutet. Ein schneller Anruf klärt oft Dinge viel leichter und ist auch für das Job Center auf Dauer kostengünstiger.
    Oder man richtet für die Mitarbeiter zumindest einen Anrufbeantworter ein und er ruft dann zurück.
    Tkeili vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Ortsabwesenheit

    Eine Ortsabwesenheit muss in einigen Jobcentern persönlich, in anderen telefonisch beantragt werden. Wäre schön, wenn es auch online ginge. Noch schöner wäre es allerdings, wenn sich die Kunden NICHT am Tag nach der Ortsabwesenheit persönlich im Jobcenter zurückmelden müssten. Vielleicht fällt den Entwicklern des Online-Portals dazu eine praktikable Lösung ein?
    Macgala vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Rechtsberatung & Beschwerdemanagment

    Angesichts der Häufigkeit falscher Bescheide und vieler Rechtsunsicherheiten betreffs SGB II wärte eine unabhängige Rechtsberatung online sicherlich für viele Kunden hilfreich und könnte sogar zur Entlastung der Sozialgerichte beitragen. Auch ein Online-Beschwerdemanagment könnte oft zur Glättung der Wogen beitragen.
    Macgala vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Extrarubrik für Studierende und Absolventen zur besseren Differenzierung

    Die Suchfunktion der Jobbörse ist für mich sehr grob. Als Absolvent muss man bei einigen Vorschlägen erst in der detaillierten Beschreibung erkennen, dass dieser Job dem eigenen Kenntnisstand nicht entspricht. Auf langer Sicht wird die Suche deshalb ziemlich aufwendig und entmutigend. Aus diesem Grund muss in das neue Jobcenter Online auch an die speziellen Bedürfnisse von Hochschulabsolventen angepasst werden.

    Selbstverständlich sollte es auch Informationsmaterialien u. a. für die finanzielle Unterstützung mit Arbeitslosengeld I und II sowie Antragsfristen während und nach dem Studium zur Verfügung haben.
    HamideEroglu vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Ein Video sagt mehr als Tausend Worte

    Gerade wenn man sich beruflich (neu) orientieren möchte, sei es nach dem Schulabschluss oder nach dem Studium, lesen sich die Jobbeschreibungen hier auf der Seite sehr holprig und fahrig. Oft fehlen wichtige Informationen und vorallem ein richtiger Einblick. Mein Vorschlag daher ist es die Berufe erst mal zu unterteilen in die verschiedenen Abschlussarten. Das erleichtert einem schon vorab die Suche, weil jeder schon weiß, welche Qualifikation man braucht. Die Jobs an sich würde ich dann mit Hilfe eines kleinen Videos vorstellen, in dem eine Person, die diesen Beruf ausführt, über den Beruf spricht, das wesentliche erzählt. So bekommt jeder einen viel besseren Eindruck und zudem noch akkurater und schneller. Vielleicht müssten dann auch nicht so viele Menschen persönlich erscheinen, weil Fragen vielleicht schon vorher ge werden und an sich könnten Beratungsgespräche erleichter werden, da diese effizienter auf die Qualifikationen und Berufsineressen eingehen können.Mit HIlfe von Doodle UmfrageTools am betenhc die ETermine mit den Interessenten abstimmen, so geht die Terminfindung schneller und man muss nicht 8 Monate mit viermaliger Anfrage auf einen Terminvorschlag warten.
    K_Katha vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Chance auf eine tolle Prämie

    mir ist es wichtiger von den JC-Mitarbeitern als Mensch behandelt zu werden. In der heutigen Zeit kann jeder relativ kurz und unangekündigt zum Hartz IV - Empfänger werden.
    psaccard vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Arbeitslosmeldung im Internet nicht nur als "Alibi" / evtl. Dateneingabe verbessern...

    Eine Arbeitslosmeldung im Internet ist bereits möglich, aber dies ist leider nur eine "Alibifunktion", da die Meldung leider erst gilt, wenn man persönlich vorspricht. Einerseits verständlich, dass man persönlich ins Arbeitsamt gehen soll, aber warum dann im Internet arbeitslos melden, wenn dies sowieso nicht zählt?
    Vielleicht könnte man diese Internet-Arbeitslosmeldung verbessern, indem sich der Arbeitslose mit Pass oder sonstigen offiziellen gültigen Dokumenten ausweist oder auch mit einer persönlichen Verbingung zum Ansprechpartner... und damit sich den Weg erstmal zum Arbeitsamt spart. Dann wäre die Meldung ab dem Termin auch möglich im Internet und auch sinnvoll... Man kann ja dann innerhalb des ersten Monats einen Termin mit dem Berater vereinbaren, wenn man weitere Hilfe braucht. Für Leute, die weiter weg wohnen ist dies ja auch ein weiter Weg und zusätzliche Kosten, die nicht ersetzt werden.
    Die Technik gibt es, bitte auch nutzen.
    bgilless319 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Besserer Informationsfluss /Auswahl für Jobsuche/ Kurssuche

    Eine Suche über die Jobbörse ist ziemlich aufwendig und unübersichtlich. Es gibt nicht genug Wahlkriterien und die Auswahl müsste verfeinert werden. Die Vorschläge sind oft nicht dem eingegebenen Suchkriterium entsprechend. Auch eine Auswahl der weiteren Kurse usw. mit Bildungsgutschein ist leider nicht sehr übersichtlich. Hier ist Handlungsbedarf angesagt.
    bgilless319 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Umstellung auf telefonische Rückmeldung nach Beendigung der Ortsabwesenheit durch spezielle Nr.

    Die persönliche Vorsprache zwecks Nachweis der Beendigung der Ortsabwesenheit kann man eleganter lösen. Hierzu ein Beispiel aus dem Bereich von ALG I bzw. SGB III: Wenn ich von der Bundesagentur für Arbeit die Nr. 0800 4 5555 00 wähle, so lande ich immer bei der örtlichen Agentur, bei der ich mich im örtlichen Zuständigkeitsbereich aufhalte. Bin ich in Münster (Westf.) , kann ich mit dieser Nr. nur die Agentur Münster erreichen. So etwas sollte auch jedes JC für die pflichtgemäße Rückmeldung nach Beendigung der Ortsabwesenheit vorhalten. Das erspart Wege und Zeit und ist ebenso verläßlich. Und es hört eine gewisse Gängelei des Kunden auf, und sei es, dass es nur der Kunde so empfindet. Das wäre ein Beispiel, um Kundenzufriedenheit bei gleichzeitiger Erhöhung der betrieblichen Effizienz zu gewährleisten, oder?
    MN vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Schutz Ihrer Mitarbeiter

    Zum Schutz Ihrer Mitarbeiter sollte für gewissen personengruppen das komplette Angebot Online erhältlich sein.
    Die Kollegen sollten per Skype kontaktierbar sein um krankheitserregern und Gewalt aus dem Weg gehen zu können.
    Gerne dürfen Sie mich hierzu kontaktieren und mich als Systembetreuer hierfür intern bei Ihnen einstellen.

    Da ich selbst einige Kollegen beim Jobcenter in München habe, wäre es mir ein anliegen, nicht selbiges wie in anderen Städten geschehen zu lassen.

    Da in der letzten Zeit schon einige Mitarbeiter geschädigt wurden, sollte auch über eine APP für IOS,Android und Windows Phone nachgedacht zu werden.

    Natürlich sollte das komplette Angebot Mehrsprachig sein.
    Hiermit würde das Jobcenter neue Stellen schaffen und die Sicherheit im Unernehmen steigern.
    Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen garantiert danken.

    Viele Grüße
    Christian Schober
    schoberjunior vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Sicherheitsdienst

    In geschlossenen Häusern sollte den Kunden schriftlich am Eingang in mehreren Sprachen die Regelungen ausgehängt werden.
    Möglichst noch vor dem auf den Sicherheitsdienst treffen.
    Oft sprechen die Kollegen nur sehr wenig, was es sehr schwierig macht.
    Mit der Aussage haben Sie einen Termin ( und einer ausgestreckten Hand) kann nicht jeder Mensch umgehen.
    In kürze solten Sie das evtl beachten.
    schoberjunior vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Dokumente abfotografieren!

    Es gibt Technologie um Bilder zu korrigieren und zu begradigen. Daher wird angeregt, dass per smartfon fotographierte Dokumente hochgeladen werden, durch einen SERVER DER ARBEITSAGENTUR!!! korrektur-gerechnet werden (Verkippung des Bildes, Rand, digitaler Zoom) und als PDF und Bilddatei zum Download angeboten werden, worauf der Nutzer das verarbeitete Bild freigeben kann oder auch nicht.
    So kann auf die Schnelle mit dem Smartfon ein Kontoauszug abfotografiert werden und abgegeben werden.
    Entsprechend meinem anderen Vorschlag zu dem elektronischen Postfach sollen die abgegebenen Dokumente (auch der Scan mit der Smartfon-Kamera) gehasht werden, und der Hash in eine Quittungsseite als 2-D-Barcode eingabaut werden, sodass man sich die Abgabequittung PDF/a herunterladen und ausdrucken kann.

    Das Dokumenten-Fotographieren ist also ein Add-On zum elektronischen Briefkasten, der rechtlich einen Eingangsbriefkasten des Jobcenters (Nachtbriefkasten mit Eingangs-Stempel) darstellt.
    luja vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Gesichtserkennungssoftware & Timelineansicht

    Ich wurde Timeline Ansicht (Aktivitäten Anzeigen) für Mitgliederbereich und Gesichtserkennungssoftware für den Anmeldebereich vorschlagen. Weiterhin möchte ich eine weitere Feature Vorschlagen: Das die Arbeitsuchende per App über die "Arbeitsstellen Neuzugänge" informiert werden. Z.B. Benutzer kann in seinem Mitgliederbereich bestimmte Berufe auswählen. Und sobald ein "Neues Jobangebot" auf dem Markt ist, der Benutzer wird sofort per App informiert und per ein Klick sein CV ans Unternehmen verschicken
    Dax vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Selbst gesuchte Stellen in die Jobbörse einfügen

    Nach Anmeldung bei der Jobbörse, gibt es über --Stellensuche-- Berwerbungen eine Liste mit allen Vermittlungsvorschlägen. Hier kann man heute schon eigenständig den aktuellen Status eintragen. Z.b. Beworben / Absage erhalten usw. Leider gibt es dort keine Möglichkeit, selbst gesuchte Stellen einzufügen und somit seinem Vermittler die Möglichkeit zu geben, sich über alle laufenden Bewerbungen zu informieren ohne das ein persönliches Gespräch von Nöten ist.
    Es wäre auch eine Vereinfachung für alle Beteiligten, wenn man dort zb. Absageschreiben oder ähnliches direkt einfügen könnte.
    pk0815 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    abschaffung der jobcenter und umstellung auf bedingungsloses grundeinkommen

    unter der voraussetzung einer kostenneutralen finanzierung fände ich diesen ansatz diskutierwürdig. alle sozialleistungen in dtld. pro jahr betragen ca. 860 mrd. €, die kosten für das bedingungslose grundeinkommen sollen sich auf ca. 960 mrd. € belaufen, es fehlen demnach "nur" 100 mrd. €. damit kann man sich ein jobcenter online für die zukunft sparen. es tut sich hierzu etwas in europa, siehe die ansätze in der schweiz und finnland, vgl. www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/grundeinkommen-was-sich-2016-in-der-schweiz-und-finnland-entscheiden-wird-a-1069076.html.
    MN vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Betriebspraktikum in einem Praktikumsbetrieb seiner Wahl, wenn man als Kunde langzeitig arbeitslos ist

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    es gibt bei Ihnen ein paar Kunden, die bei Ihnen langfristig arbeitslos gemeldet sind, weder eine Umschulung, noch eine Weiterbildungsmaßnahme bei einem Bildungsträger machen können, weil der Gesetzgeber sagt, dass sie eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und verpflichtet sind, sich selber zu bewerben oder Stellenangebote, die das Jobcenter von Bonn den Kunden unterbreitet, anzunehmen haben , sich darauf zu bewerben haben und Termine zu Vorstellungsgesprächen wahrzunehmen haben.

    Sollte ein Kunde keine Arbeitstelle finden und lange arbeitslos sein, wäre es gut, wenn das Jobcenter von Bonn dem Kunden erlaubt, ein 6 monatiges Praktikum seiner Wahl in einem Praktikumsbetrieb zu machen.

    Der Kunde kann z. B. dort ein Praktikum als Bürokraft machen, um 6 Monate dort Berufserfahrung zu sammeln, sich danach ein qualifiziertes Zeugnis von ihm ausstellen lassen, damit der Arbeitsberater vom Jobcenter von Bonn weiß, ob der Kunde die Arbeit gut oder schlecht dort gemacht hat.

    Hat der Kunde die Arbeit gut gemacht und der Vorgesetzte vom Praktikumsbetrieb war mit dem Kunden vom Jobcenter von Bonn zufrieden, wie er die Arbeit erledigt hat, hat der Praktikumsbetrieb ihn zu übernehmen. Sollte es aus Kostengründen nicht möglich sein, ihn zu übernehmen, dann muss der Kunde vom Jobcenter von Bonn sich woanders um eine Arbeitstelle bewerben.

    In dem Praktikumsvertrag müssen folgende vertragliche Inhalte schriftlich festgehalten werden:
    Name des Praktikanten
    Name des Praktikumbetriebes
    Anschrift des Praktikumbetriebes
    Inhaber des Praktikumbetriebes
    Bezeichnung der Berufsbezeichnung und die Tätigkeit, die er auszuüben hat
    Und das der Kunde vom Jobcenter von Bonn ALG II bekommt, eine Fahrgeldpauschale und Betreuungsgeld vom Jobcenter von Bonn für die Zeit erhält, die er das Praktikum macht, falls er verheiratet ist und Kinder hat.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nathalie Stephan
    Nathalie Stephan vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Spezielle Services für Menschen mit Behinderung

    Aufgrund von Krankheiten sind viele Menschen auf die Beratung von kombinierten Berufs- und Krankheits-Spezialisten angewiesen sind. Beispiel: Multiple Sklerose. Wer bei dieser Krankheit einen Job im Verkauf hat und einen neuen Job sucht (z.B. im Büro), könnte über das Online-Jobcenter Kontakt zu Spezialisten innerhalb der Arbeitsagentur aufnehmen, die sich gut mit der Wechselwirkung von Krankheit und Beruf auskennen. Natürlich bietet die BA schon ähnliche Dienste z.B. www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/MenschenmitBehinderung/Beratung/Detail/index.htm, aber über eine Online-Plattform ließen sich bei einer komplizierten und dynamischen Krankheit wie MS medizinische Dokumente uploaden, updaten und integriert mit berufsbezogenen Informationen bündeln.
    omx123 vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Statt 300 € für schriftliche Bewerbungen, Kosten für DSL-Anschluß erstattet bekommen



    Derzeit werden pauschal pro Bewerbung 5 € gezahlt, aber nur für schriftliche Bewerbungen. Internet müßte aus eigener Tasche bezahlt werden. 300 € pro Jahr für 25 € pro Monat x 12 Monate. 300€ aus eigener Tasche sind mir und vielen anderen Arbeitslosen zuviel Geld.




    WENN DIE ARBEITSAGENTUR ONLINE GEHT, SOLLTEN ES DIE ARBEITSLOSEN AUCH KÖNNEN.




    Vorteile eines bezahlten Internetanschlusses:


    - Arbeitgeber können Volltextsuche machen in zugesandten Bewerbungen und müssen sich Bewerbungen nicht noch mal komplett durchlesen, wenn sie einen bestimmten Begriff in den erhaltenen Bewerbungen suchen


    -keine Portokosten für Zusendung von Bewerbungsvorschlägen, Bescheiden und Einladungen durch die Agentur für Arbeit/ Jobcenter


    -sicherer, verschlüsselter Versandt mit De-Mail für Bescheide


    -Kunden der Arbeitsagentur/ des Jobcenters wissen, daß ihr Antrag eingegangen ist


    -Arbeitgeber müssen Unterlagen nicht zurückschicken, was sie sowieso nicht machen, weil es sie Geld kostet.


    - keine Bäume sterben mehr für Briefe, kein Kraftstoff wird verbrannt und so weniger CO2 erzeugt.


    -sofortige Zustellung der Berwerbungsangebote von der Arbeitsagentur


    -die Archivierung der elektronischen Bewerbungen kostet kein Platz im Büro, wo viel archiviert wird, wie bei Zeitarbeit.


    -Briefe gehen nicht mehr bei der Post verloren, weil sie falsch gesteckt werden am Briefkasten oder Briefkästen angezündet werden (Silvesterknaller, Wunderkerzen,)


    -firmenintern können Bewerbungs-Mails weitergeleitet und kopiert werden, ohne Arbeitsaufwand


    -keine Kosten für Kopien der versendeten Unterlagen, weil die Anhänge der Mails beliebig oft versendet werden können.


    -online Antragstellung mit dem neuen Personalausweis, Änderung persönlicher Daten wie Adresse oder Telefonnummer. -Kinder von Arbeitslosen hätten auch Internet und könnten mit Freunden übers Netz kommunizieren.


    - es wird nur ein DSL-Anschluß bezahlt in Bedarfsgemeinschaften, anstatt schriftliche Bewerbungen für alle Mitglieder zu bezahlen. -erhebliche Kostenersparnis: wenn in 100.000 Bedarfsgemeinschaften, wo sich mehrere Mitglieder bewerben müssen, die Kosten für schriftliche Bewerbungen eingespart würden, wären das 100.000 mal 300 € = 30.000.000 € ! 30 Millionen EURO !!
    EWE vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    GELTENDES RECHT EINHALTEN

    Es würde schon mal viel bringen, wenn sich die Mitarbeiter an GELTENDES RECHT halten würden. Dass sie das ABSICHTLICH nicht vorhaben, zeigt die hohe Zahl an Klagen beim Sozialgericht und die HOHE Erfolgsquote!
    Und das sind nur die Leute, die auch tatsächlich den Gang zum Gericht auf sich nehmen.
    Frank H. vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Klarheit und Würde für alle

    1)Erstmal sollte klar sein, dass es schön ist, wenn die Arbeit getan ist, dh. im Prinzip Feiern der "Arbeitslosigkeit" als Erfolg von Produktivitätssteigerung stattfinden kann.
    2)Arbeit und Einkommen dennoch gekoppelt zu lassen ist für mich völlig absurd!
    3)Grundeinkommen ist völlig natürlich, so wie die Erde Wasser, Nahrung und alles andere für alle Menschen frei anbietet. Darüber lohnt es weiternachzudenken...
    4)Dann sollte klar sein, dass wir im Grunde alle in einem Boot sind sind - JC-Mitarbeiter und Antragsteller.
    JC-Mitarbeiter sind im Grunde Arbeitslose, die solange einen Job haben, solange sie andere Arbeitslose verwalten.
    Der Arbeitsaufwand könnte auch geringer sein und somit könnte das Leben nach getaner Arbeit gefeiert werden - wie zu Hause auch.
    Größer gesehen ist die Erde unser aller zu Hause im All.
    5)Ein JC-Mitarbeiter muss doch keine menschenunwürdige Sanktion gegen einen anderen Mitmenschen veranlassen - Wozu? Hört bitte auf damit!
    6)Alle antragstellende Menschen müssen auch nicht durch ihre Unterschrift das Sanktionssystem legitimieren - Wozu?
    Warum nicht alle künftigen Anträge unter Auschluss der menschenverachtenden Sanktions§§ willensbeurkunden(unterschreiben)?

    7)Wenn dann auch die Grundeinkommenshöhe für ein menschenwürdiges Dasein ausreicht, können wir uns auch die online-Zeit schenken und statt dessen vielleicht lieber in der Sonne sitzen und zusammen mehr das Leben feiern, bevor es zu Ende ist.
    Wie wäre das?

    Nancy/Team Würde
    Team Würde vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Beitragservice ARD ZDF und Deutschlandradio, früher GEZ

    Die Befreiung von der Zahlung für den Beitragservice für ARD ZDF und Deutschlandradio, früher GEZ wird elektronisch übermittelt an die Nachfolgerin der GEZ. Der Kunde beantragt beim Jobcenter die elektronische Übermittlung der Daten, die Vorraussetzung sind, daß der Kunde vom Beitrag befreit ist.
    EWE vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Mütter sind keine Arbeitslose - ausklammern!

    Allein wenn man schon die Mütter außen vor ließe, kann sich die AA Einiges an Aufwand und Unkosten sparen!
    Es gibt genug Männer die man in die wirklich wichtigen Aufgaben der Arbeitswelt vermitteln sollte und nicht jede Frau in sinnlose Minijobs treiben, die n icht nur die Plätze verstopfen, sondern auch den Minilohn befördern, sondern auch den Kindern eine entspannte Mutter raubt!
    Berufstätigkeit für Mutter auf freiwilliger Basis!

    Wäre großes Einsparpotenzial!
    Was man da an Sachbearbeiter allein schon sparen würde!
    Oder man diese entlastete, sodass die sich um die wirklich in lebenswerter Arbeit zu Vermittelnde kümmern könnten.

    Und bitte sinnlose Schreiben unterassen und Rechte einhalten, dann ist schon was gewonnen für alle!
    Sofia vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Chatroom

    Diese Art der Kommunikation sollte , wenn überhaupt nur für die allgemeine Beantwortung von Fragen verwendet werden. Bei aller Inovation darf eines nicht vergessen werden :
    Wir haben es hier mit dem Bereich öffentlich. Recht zu tun, d.h. Da jeder Antrag formlos gestellt werden kann, siehe SGB I und jeder Antrag, auch wenn der Bearbeiter ihn für unzulässig hält, beschieden werden muss und mit einer Rechtsbehelfsbelehrung versehen wird, kann es hier zu massiven Rechtsstreitigkeiten kommen. Wie soll denn da die Beweiserbringung ablaufen?
    Dieter vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    behindertengerechter Zugang

    Ich schlage vor, die Reha-Abteilung in der Grimsby-Str. 1, 27568 Bremerhaven gemäß BGG wieder vom 4. Stock ins Erdgeschoss zu verlegen. Bspw. bei einem Brand sind die Fahrstühle außer Betrieb. Wie sollen Behinderte sich dann in Sicherheit bringen?

    MfG
    Siegfried Wesp
    SW vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Förderung - Bildungsgutschein

    Diese Förderung hat das a und o in dieser Gesellschaft.
    Es müssen genügend Bildungsgutscheine zur Verfügung stehen.
    Auch sollten Sie mind. halbjährlich absolvierbar sein.
    Der Arbeitgeber sucht Mitarbeiter mit mind. erweiterten Kenntnissen, sonst hat man keinen Erfolg.
    Ich bin Wiedereinsteigerin und habe eine Weiterbilung gemacht. Trotzdem danach 1 Jahr arbeitslos. Jetzt strebe ich nach der nächsten Weiterbildung, sonst komme ich gar nicht weiter auf dem Arbeitsmarkt. Je mehr man vorzuweisen hat , desto besser.
    Hier besteht Handlungsbedarf.
    Andrea Rüttger vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    Minijobs für Rentner

    Ich würde unter Angabe der Sozialversicherungsnummer und Geburtsdatum, Rentner in einem eigens eingerichteten Portal die Möglichkeit geben, sich unter Angabe gewisser Kriterien bei Ihnen einzutragen und sich auf Minijob -Basis einen Zusatzverdienst zu ermöglichen. Da es sich im Zuge der Altersarmut nicht nur junge Menschen gibt die Arbeit suchen , sondern immer mehr Rentner. Denken Sie mal darüber nach.
    sandra weiskopf vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    reale Stellenangebote anzeigen, Sanktionen auch für Firmen die Ihre Bewerberakten auffüllen möchten,

    Die Hauptaufgabe der Bundesagentur für Arbeit ist die Vermittlung von Arbeitskräften. Jeder Arbeitnehmer kann die Leistungen der Agentur für Arbeit unentgeltlich in Anspruch nehmen. (steht auf Ihrer Homepage)

    Fordern und Fördern war die Kernaussage von Herrn Schröder vor der Verabschiedung des ALG2 Gesetze. Das ist jetzt viele Jahre her. Eine Reform gibt es bis jetzt nicht. Aus meiner Sicht wäre es dringend erforderlich, da der jetzige Zustand keine Seite zufrieden stellt. Gefordert wird nur von den Arbeitslosen, aber gefördert seitens der Agentur für Arbeit wird nicht. Das nimmt mittlerweile Ausmaße an, die einem Alptraum sehr nahe kommen.

    Punkt1 wieder Arbeit zu finden

    Ein Problem sind die vielen Stellenangebote von Zeitarbeitsfirmen und privaten Arbeitsvermittlern. Das betrifft nicht nur die Jobbörse sondern auch die zahlreichen anderen Jobbörsen, im Internet. Bewerbungen sind reichlich geschrieben, Bewerbungsgespräche erfolgen recht schnell, nur sind die Stellen meist nicht real. Das merkt man sofort, wenn das Gespräch stattgefunden hat. „Wir würden uns dann melden, wenn wir einen Job haben“, oder ähnlicher Wortlaut. Also ist die Bewerbung und das Gespräch für die Katz, da die Zeitarbeitsfirmen zumeist, nicht alle, nur „Lockangebote“ veröffentlichen. Meiner Meinung nach, werden „Daten von Bewerbern“ gesammelt. Wenn dann ein Auftrag da sein sollte, kann ein entsprechender Anruf erfolgen. Ist dass Sammeln von Daten nicht verboten?

    Gern würde ich „unseriösen Firmen“ auf die Finger klopfen und mit Geldstrafen belegen. Nur so, kann das unkontrollierte Sammeln von Daten auf hören. Die Qualität der Jobangebote aus Ihren Haus würde sich erheblich verbessern.

    Siehe auch Artikel

    (http://www.zeit.de/2011/09/Zeitarbeitsfirmen-Leiharbeiter) ein etwas älterer Artikel, aber noch aktuell.

    Meldet man sich dann nach ca. 2 Wochen wieder, wissen die Mitarbeiter von nichts mehr, oder geben keine Auskunft. Manche werden recht unangenehm und fühlen sich auf den Schlips getreten. Die ganze Vorgehensweise ist in meinen Augen Betrug.... (Betrifft auch die privaten Arbeitsvermittler, die ja sehr häufig in Zeitarbeit vermitteln).
    Das bestätigte mir auch ein Personal Disponent. Zitat...
    „Wir fischen alle im Gleichen Teich“. Sie werben auf den Stellenportal mit 1.145.697 „freie Stellen“.
    Nur nimmt man die Zeitarbeitsfirmen und die privaten AV weg, dann sieht es anders aus.
    Stellenangebote die nicht existieren, verfälschen das Angebot sehr erheblich. Wo bitte ist da Fachkräftemangel ???

    Unseriös und betrügerisch nenne ich das Ganze. Aus Erfahrungen und Gesprächen weis ich, dass ich nicht der/ die einzige bin. Zum Teil bekommt man gar keine Reaktion oder nur andere Stellen angeboten. Wenn ich mich auf eine Stelle bewerbe, kann es doch nicht sein, dass mir völlig anderen Jobs angeboten werden.

    Wenn ich Gurken kaufen möchte, will ich doch keine Möhren haben. Wann wird gegen den Betrug vorgegangen. Es geht hier schließlich um die Existenz von Menschen die nur Arbeiten möchten. Wir brauchen uns daher nicht zu wundern, wenn, Langzeitarbeitslose nicht vermittelt werden können.

    Punkt 2

    Nichtunterstützung der Agentur für Arbeit

    Ich habe meine Beraterin nach Rückerstattung meiner nicht unerheblichen Fahrtkosten gefragt. Sie gab mir hierzu eine „halbe“ Seite mit. Wie die gesetzliche Lage ist, wissen sie... Antrag stellen, zusammen mit dem schriftlichen Termin einreichen. Das kann ja dauern, ist also bei kurzfristigen Termin nicht praktikabel. Also bekomme ich dann die Monatskarte meiner Mutter, anders geht es nicht. Die Firmen übernehmen keine Fahrtkosten, na klar, bei den nicht realen Stellen auch kein Wunder, sie wären ja in kurzer Zeit Konkurs.

    Von Ihrer Homepage

    Eine Förderung aus dem Vermittlungsbudget kann nur erfolgen, soweit es sich um notwendige Leistungen handelt. Welche Leistungen dies im Einzelnen sein können, besprechen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort.

    Was sind notwendige Leistungen? Und warum muss ich wieder ins Jobcenter? Wie gesagt, Fordern und Fördern.

    Ein weiteres Problem ist die Unterstützung bei der Arbeitsaufnahme. Beispiel: Ich hatte bei einer Zeitarbeitsfirma zum 01.06.2013 einen Job erhalten. Mein erstes Gehalt habe ich erst am 20. Bankwerktag des nächsten Monats bekommen, also fast 7 Wochen nach Arbeitsaufnahme. Ich habe damals die Hälfte des ALG2 bekommen, die andere Hälfte musste ich zurück zahlen. Auslegen musste ich Arbeitskleidung und meine Fahrkarte.(Fahrkarte wie gesagt bekomme ich von meiner Mutter). Wäre es nicht sinnvoll, im ersten Monat das volle ALG2 zu zahlen? Arbeiten zu gehen, muss man sich als ALG2 Empfänger erst ein mal leisten können. (Der Arbeitgeber wiederum erhält ja auch einen „Einarbeitungszuschuss, der nicht unerheblich ist)

    Vielleicht wäre es sinnvoll in den ersten 3 Monaten die Monatskarte nach Vorlage zu erstatten? Das wäre eine echte Hilfe. Wahrscheinlich wissen Sie aber, dass die meisten Leiharbeiter nach kurzer Zeit wieder auf der Straße liegen, weil Sie nur angefordert werden, wenn mal Not am Mann ist.
    Ich kann nur hoffen, dass sich an den Zuständen einiges ändern wird.
    Eloisa Förster vor 2 Jahren
    Automatische Zusammenführung als Weiterentwicklung:

    ... wenn das JC online geht, muß der Kunde ebenfalls mit einer guten online-Versorgung ausgestattet sein

    Die Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg sollte einen Rahmenvertrag mit einem Kommunikationsdienstleister schließen, um ihren arbeitslosen Kunden und Leistungsbezieher für deren Bemühungen zwecks Marktintegration (evtl. auch online-Schulungen und online-Kontakt mit dem JC, u.a. im Rahmen einer elektronischen Akten o.ä.) einen befristeten DSL- und/oder Mobilfunkvertrag zu sog. Sonderkonditionen anbieten zu können ... damit will ich nicht sagen, dass ALG II-Kunden eine sog. Hartz IV-Kundenkarte in Gold bekommen sollten :-)))
    MN vor 2 Jahren

    Meldetermine per Videokonferenz wahrnehmen

    Es ist nur noch bei wichtigen Gründen eine persönliche Meldung beim Jobcenter notwendig. Bei minder wichtigen Gründen ist auch eine Wahrnehmung des Gesprächstermins mit dem Sachbearbeiter per Videochat möglich. Die Videochatsoftware sollte eine Funktion für den Up- und Download von Dokumenten beeinhalten, so könnten z.B. die Nachweise für die versandten Bewerbungen online eingereicht werden. In einem 2. Ausbauschritt sollte die Software um eine Möglichkeit zur Signatur von Dokumenten (z.B. per Kartenleser) erweitert werden, so dass auch bestimmte Dokumente (z.B. Eingliederungsvereinbarung) online unterschrieben werden können.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 08.05.2016

    Kostenreduktion

    Bitte schicken Sie Ihre Vermittlungsvorschlaege per mail, nicht als Papier. Und bitte nur akatuelle Vorschlaege. Alle vorschlaege erscheinen ja auch in den taeglichen Info-Mails. Ich frage mich also warum der Brief? Veraltet, voellig uninteressant, und kostet Geld...
    2 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 26.05.2016
    Alle 2 Kommentare anzeigen
    Dieses Beispiel zeigt, dass die BA bei dem schwierigen Spagat, online oder offline zu handeln, sich nicht richtig entscheiden kann und einen doppelten Weg geht, sprich beides praktiziert. Das ist in der Tat überflüssig, zumal eMails oder der Vermerk im Jobbportal schneller als die Versendung per Post ist.
    MN vor 2 Jahren
    Den Internetanschluß muß jeder Arbeitslose selbst bezahlen. Somit kürzt man sich selbst um ca. 25 € das Einkommen. Arbeitsagentur und Jobcenter, sollten den Anschluß bezahlen. Schriftliche Bewerbungen bezahlen sie ja auch, bis 300 € pro Jahr.Online hat nur von den kosten abgesehen, nur Vorteile.
    EWE vor 2 Jahren

    Navigator

    Es gibt für jeden Nutzer ("Kunden") unterschiedliche Situationen in den Leistungs- und Serviceprozessen: Termine müssen berücksichtigt werden, Unterlagen eingereicht werden, Optionen gewählt werden, Hinweise/Hilfen usw... Ideal wäre ein individueller Online-Navigator-Assistent, welcher zu jedem Zeitpunkt alle diese relevanten Informationen aufzeigt und die entsprechenden Aktionen online ermöglicht, verbunden mit einer Historie zum Nachvollziehen.
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 31.05.2016
    Klingt kompliziert ,aber warum nicht alle wichtigen Informationen online ?!
    Jan vor 2 Jahren

    Untrelagen digital übermitteln

    Die Möglichkeit, eingescannte Post, Lohnnachweise, Anträge und Ähnliches online übermitteln zu können. Vorstellen könnte ich mir im Rahmen der Jobbörse digitale Dokumente übertragen zu können oder über eine ePost-Adresse, um so eine genaue Identifikation nachweisen zu können
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 27.04.2016

    Beratungsgespräche über Videotelefonie

    Via Skype oder eine ähnliche Plattform, die Möglichkeit bekommen, Beratungsgespräche oder leistungsrechtliche Angelegenheiten effizient klären zu können.
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 27.04.2016
    Das werden die vermutlich nicht mitmachen. Denn dann könnte der per Gesetz veordnete "Hausarrest" also die Ortsanwesenheitspflicht nicht mehr kontrolliert und gewährleistet werden ;)
    Aber letztlich wäre es ja egal, von wo aus ich den Termin wahrnehme.
    Ein Vorstellungstermin zu einem Bewerbungsgespräch wird in den seltensten Fällen sehr kurzfristig anberaumt. Da könnte man also auch durchaus trotz Ortsabwesenheit einen Termin wahrnehmen.
    curcuma vor 2 Jahren

    Einreichen von Unterlagen

    Uploadmöglichkeit von Unterlagen (Anträge, Schreiben, Bestätigungen,Bescheinigungen
    2 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 04.05.2016
    Alle 2 Kommentare anzeigen
    Die man bestenfalls schon online ausfüllen könnte.
    mary vor 2 Jahren
    wird in kleinen Schritten schon eingführt BSPW ALG I Antrag
    alm10965 vor 2 Jahren

    Per Mausklick zum Berater - Einführung einer Online-Videoberatungsstunde

    Um solch einen Termin wahrzunehmen, muss der Kunde bei der zuständigen Agentur für Arbeit einen Termin vereinbaren - online, per Telefon oder durch persönliche Vorsprache vor Ort. Dieser sollte wenn möglich mitteilen, um welche Thematik es sich hierbei handelt, damit der Berater sich vorbereiten kann. Der Kunde erhält nach erfolgreicher Anmeldung eine persönliche TAN. Damit loggt er sich zum vereinbarten Zeitpunkt ein. Der Kunde wird dann in das virtuelle Beratungszimmer weitergeleitet, wo der zuständige Berater auf Ihn wartet. Bei Rückfragen, können natürlich weitere Termine, mit dem gleichen Sachbearbeiter gebucht werden. Die Chatfunktion sollte des Weiteren eine Up- und Downloadfunktion für Dokumente beinhalten.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 09.05.2016

    Transparenz Zuständigkeiten

    1. Auf der Seite der JC sollten die Teilnhmer der Trägerversammlung als übergeordnete Behörde der JC genannt werden. Oder zumindest der Dienstherr des Geschäftsführers. 2. Der aktuell amtierende Geschäftsführer sollte genannt werden. 3. Der Datenschutzbeauftragte sollte genannt werden.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 10.05.2016

    Erfolgsbeispiele

    Viele der Kundinnen und Kunden in den Jobcentern sind langzeitarbeitslos. Die Erfahrung zeigt, dass viele dieser Kundinnen und Kunden nach einer langen Arbeitslosigkeit resignieren. Dennoch schaffen es die JC immer wieder echte Erfolgsgeschichten zu schreiben und zwar gemeinsam mit den Kundinnen und Kunden. Eine Rubrik "Erfolgsgeschichten" kann durchaus motivierenden Charakter haben. Am authentischsten wäre es, wenn die Kundinnen und Kunden dies selber einstellen könnten. So können diejenigen die wirklich aktiv auf der Suche sind sehen, dass es geht und das es sich lohnt dran zu bleiben.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 11.05.2016

    Elternzeit- Wiedereinstieg ins Berufsleben

    Da ich eine Mutter von zwei Kids bin würde es für mich eine riesige Erleichterung sein, wenn Beratungsgespräche per Video gemacht werden könnten (Zeitersparnis und Organisation einfacher). Informationen zum Wiedereinstieg während der elternzeit ins Berufsleben beim gleichen AG oder einem anderen was muss beachtet werden und weitere Schritte (z.b. Bei Ablehnung der tz durch AG - was dann Anspruch auf Arbeitslosengeld?!) Online abfrage von den benötigten Formularen und was schon geschrieben wurde Bescheide online abrufen.
    2 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 24.05.2016
    Alle 2 Kommentare anzeigen
    das sehe ich ganz genauso, gerade heute wieder erlebt. Ich kann mich mit Baby nicht 2h ins Wartezimmer setzen oder morgens halb 8 da sein, da hat der Kindergarten für den grossen noch nicht auf.
    kbremken vor 2 Jahren
    Ich finde das sehr wichtig. Obwohl ich kein Kinder habe. Das würde auch gut passen zu menschen der pflegen ältere Menschen oder pflegen Freunde die Krank sind oder nicht alles für sich selber machen können
    RaulAldea vor 2 Jahren

    Übernahme der Daten durch Eingabe der Kundennummer

    Ich fände es super, wenn bei der Kundennummer gleich die Daten hinterlegt wären, und dann in allen Bereichen gleich damit gearbeitet werden kann. Also egal ob ein Antrag ausgefüllt werden muss, oder ob eine Meldung erfolgt - es sollen einfach alle bekannten (und benötigten) Daten schon da stehen.
    2 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 24.05.2016
    Alle 2 Kommentare anzeigen
    Ich stimme zu. Das spart Zeit
    RaulAldea vor 2 Jahren
    Gute Idee!
    Warn-83 vor 2 Jahren

    tool-tip_translation

    Alle Feldnahmen in den Online-Vordrucken sollten mit tooltip-Texten in den Sprachen Englisch, Französisch und Arabisch versehen werden. Damit, und mit entsprechend übersetzten Ausfüllhinweisen wird das Ausfüllen der Formulare wesentlich erleichtert. In diesem Zusammenhang wäre es gut, wenn z. B. für potenzielle ausländische Antragsteller oder alle, die zwar über entsprechende Hardware für einen Online-Zugang verfügen, nicht aber im Besitz oder Reichweite eines Druckers sind, die zuvor online ausgefüllten Formulare in der Behörde im Rahmen der Antragstellung aufgerufen und ggf. ausgedruckt werden könnten. Falls noch nicht angedacht, sollten die online ausgefüllten Formulare für die weitere Bearbeitung in der Behörde genutzt werden - Online-Versand.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 24.05.2016

    Online Meetings

    Hallo, gerade in den Randbezirken großer Landkreise ist es oft schwierig bzw. umständlich das Büro der Agentur zu erreichen. Online Meetings über Skype oder Webex wären hier eine große Hilfe, gerade auch für Asylbewerber und Flüchtlinge, die oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln noch länger unterwegs sind um die Agentur zu erreichen.
    2 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 30.05.2016
    Alle 2 Kommentare anzeigen
    Auch woanders wird Video geprüft und versucht: Telemedizin: Der Arzt grüßt per Videoschalte
    www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/telemedizin-der-arzt-gruesst-per-videoschalte-14271135.html
    MN vor 2 Jahren
    Ja finde ich Zeitgemäß
    Jan vor 2 Jahren

    Online Feedback der Kunden einholen bzw. Online-Direktservice

    Kundenzufriedenheit, vor allem Kundenunzufriedenheit, zeigt sich häufig nicht vordergründig in den Beratungsgesprächen, sondern häufig danach bzw. "im Hintergrund" (Austausch mit Freunden, Bekannten, Social Media). Damit das Jobcenter hier schneller darauf reagieren kann, bietet sich evtl. eine Art KRM-Kanal online an bzw. Servicekanal. Evtl. kann man dies mit den FAQs verknüpfen. Z.B. könnte eine typische Situation sein: "Ich möchte einen Termin absagen" (zum einfach Anklicken). Dies kann online erfasst werden und gleichzeitig kann dies mit Informationen für den Kunden verknüpft werden: Verweis auf Rechtsfolgen, Erfassung der Erreichbarkeit des Kunden und der Terminverfügbarkeit bzw. Terminwünsche.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 01.06.2016

    Online-Informationen zu Fördermaßnahmen

    Ein wichtiges Instrument, das die Jobcenter den Arbeitssuchenden anbieten können, sind Qualifizierungs- und Fördermaßnahmen.
    Können aus Ihrer Sicht Online-Lösungen dazu beitragen, dass Interessierte hierüber schneller und besser informiert werden? Welche konkreten Informationen halten Sie dabei für wichtig und wie sollten diese angeboten werden?
    Welche Erfahrungen haben Sie ggf. schon selbst bei der Recherche nach solchen Maßnahmen gemacht und welche Anregungen würden Sie uns daraus für ein Online-Angebot geben?
    Auch zu diesem Thema sind wir auf Ihre Vorschläge gespannt!
    Ihr Team „Jobcenter Online“
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 03.06.2016
    Ihre Anregung kurz vor Ende dieser Projektphase legt den Schluß nahe, dass Sie zukünftig nur zu wenigen (Einzel-) Aspekten ein JobCenter online erwägen.

    Die von Ihnen genannten Maßnahmen gehören längst als Bringschuld zu einem überzeugendem Onlineauftritt der JobCenter durch eine sehr informative Homepage. Hierzu zählt z. B. auch die transparente Hinterlegung der Bildungszielplanung. Mehrheitlich wird den Kunden bereits dieses Instrument nicht bekannt sein. Siehe als ein örtliches Beispiel JC Leipzig: "... Durch die Agentur für Arbeit Leipzig ist im Jahr 2016 die Ausgabe von insgesamt 1.415 Bildungsgutscheinen geplant. Davon beziehen sich 215 Bildungsgutscheine auf die Initiative zur Flankierung des Strukturwandels (IFlaS). Inhalt von 154 Bildungsgutscheinen sind abschlussorientierte Maßnahmen. Im Jobcenter Leipzig ist die Ausgabe von 1.444 Bildungsgutscheinen geplant, davon 319 für abschlussorientierte Maßnahmen. Im Rahmen der Bildungsoffensive der Bundesagentur ist ein besonderes Augenmerk auf die abschlussorientierten Maßnahmen (Gruppenschulungen, betriebliche Einzelumschulungen sowie Teilqualifizierungen) gerichtet, um den Fachkräftebedarf der Wirtschaft zu sichern.", siehe
    www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rds/leipzig/Agentur/Institutionen/Bildungszielplanung/Detail/index.htm.

    Anhand der vielen Beiträge wird Ihnen aber sicherlich nicht entgangen sein, dass hier mehrheitlich Vorschläge für eine verbesserte, aktive Online-Kommunikation zw. dem Kunden und dem einzelnen JobCenter-Mitarbeiter in beide Richtungen (!) gewünscht wird. Es geht also nicht nur darum, gewisse Informationen nunmehr auch online abrufen zu können, sondern den Kontakt in möglichst vielen leistungsrechtlich, wie vermittlungsrechtlich relevanten Bereichen auf die Ebene der digitalen Kommunikation und der heute bereits technisch möglichen Anwendungsformen (SMS, eMail, Video, Chat, Online-Feedback, elektronische Akte, Online Feedback der Kunden einholen bzw. Online-Direktservice, zentrale Dokumentenablage, mehr Funktionalität der Jobbörse, Anträge per Internetformular mit elektronischer Signatur, elektronisches Postfach, Nachverfolgung der Dokumente, Vereinfachung der Rückmeldung nach Ortsabwesenheit, direkte Ansprache über neue Kommunikationstechniken, Antragstellung online, Online-Kurse, Brief-Tracking u.v.m.) umzustellen. Das ist eine ganz andere Nummer, wie auch eine dringende Herausforderung, die sich jede öffentliche Verwaltung im digitalen Zeitalter stellen muß.

    Daher können Verbesserungen in dem durch Sie angesprochenen Bereich der Qualifizierungs- und Fördermaßnahmen nur flankierende Aspekte darstellen. Primär geht es den Kunden um etwas anderes: Es wird sehr deutlich erwartet, dass die JobCenter digitale Kommunikationstechniken anbieten und wie selbstverständlich praktizieren, sprich weg von den veralteten oder untauglichen Kommunikationsinstrumenten Brief, Anruf Call-Center und/oder persönliche Vorsprache kommen. Im Idealfall führt die Digitalisierung der antiquierten Geschäftsprozesse zu Rationalisierungs-vorteilen mit weniger Personalbedarf und folglich mehr Geld für Bildungsmaßnahmen. Die hier diskutierenden Kunden wollen nicht nur die Fortbildungsangebote online einsehen, sondern hierzu auch online den Vermittler sprechen und nicht umständlich mittels persönlicher Vorsprache erst sechs Wochen später einen weiteren zeitlich und ggf. auch räumlich aufwändigen Ortstermin im JobCenter bei Ihrem Vermittler erleben. Ihr Vorschlag greift daher zu kurz und läßt vermuten, dass Sie über noch keine umfassende Online-Strategie aus einem Guss verfügen.

    Auch hat sich in der Diskussion herausgestellt, dass oftmals gerade das Problem in der Weigerung der Vermittler besteht, dem anfragenden Kunden die benötigte Maßnahmen zu gewähren. Womöglich gibt es zu wenig Bildungsgutscheine? Was nützen da die Info´s online, wenn der Schuh ganz woanders drückt?, m.a.W. was bewirken für Leipzig 1.415 Bildungsgutscheine, wenn es knapp 25.000 Leistungsbezieher gibt?
    MN vor 2 Jahren

    Formulare

    Es fehlen die Formulare Bewerbungskosten, Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch, keine Reisekostenübernahme, Mietbescheinigung. Auch wichtig für online. Chat mit den Sachbeareitern wäre gut. Und mit den Serviccenter. Wohl sollte der Servicecenter nur für kleinere Fragen, allgemeine Fragen genutzt werden. Online die Bescheide per PDF abrufbar. Spart auch Geld. Auch Zugang der jeweiligen Person online einloggen, um den Ablauf selber zu sehen, wie z. B. wann ist Zahlung rausgegangen oder Schreiben zu gegangen. Eben auf den laufenden sein. Arbeitgeber überprüfen, bevor sie online eingestellt werden. Sind leider viele nicht ok. Mehr Förderung und Bildungsgutscheine online darauf aufmerksam machen. Lebenslauf, Bewerbung, Kompetenzprofil online Muster zur Verfügung stellen und immer auf den neuesten Stand halten. Vielleicht noch andere Organisationen online einstellen, wo man Hilfe und Tips rund um Lehrgang oder Arbeit erhält. Bei Neuanträgen online festhalten, was man für Unterlagen mitbringen muss. Ist weniger Rennerei. Dokumente scannen und direkt an den Sachbearbeiter schicken. Weniger Aufwand.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 06.06.2016

    Live Chat-Support

    Die Möglichkeit, auf diese Art Fragen schnell und unkompliziert stellen zu können, fände ich klasse.
    3 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 03.05.2016
    Alle 3 Kommentare anzeigen
    ... und aus dem Chat werden dann tagesaktuelle FAQs
    erikwegener vor 2 Jahren
    Vielen Dank für diesen Vorschlag und die Kommentierung. Es gab ja auch schon weitere Vorschläge, die in die gleiche Richtung gingen.
    Ja, diese Idee könnte bestimmt in vielen Situationen helfen. Welche Fragen würden Sie gerne Im Live Chat-Support beantwortet bekommen? Was halten die anderen von diesem Vorschlag?
    Team "Jobcenter Online" von der Ideenwerkstatt vor 2 Jahren
    Ich denke, vor allem Fragen zu den Leistungen sind ein großer Faktor, wo viel Unsicherheit herrscht.
    curcuma vor 2 Jahren

    Termingestaltung

    ich fände es hilfreich, wenn man nach der online-arbeitssuchendmeldung direkt in ein kalendertool kommt, indem man die freien beratungstermine des vermittlers angezeigt bekommt und diese zeitlich so buchen kann, wie es passt, da ja leute auch arbeitssuchend sind, die noch in beschäftigungen sind und daher in der termingestaltung nicht so frei sind
    2 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 11.05.2016
    Alle 2 Kommentare anzeigen
    Das ist eine sehr interessante Idee. Was halten Sie davon, wenn auch jeder Kunde online einen Kalender nutzen kann, in dem alle persönlichen Termine rund um das Jobcenter eingetragen werden?
    Team "Jobcenter Online" von der Ideenwerkstatt vor 2 Jahren
    Ich fände dies eine gute Idee.
    Mfreiberger vor 2 Jahren

    OnlineFormulare

    für mich wäre es sehr hilfreich, wenn ich meine Formulare, die ich am PC ausfülle entweder gleich online eingeben könnte oder als ausgefülltes PDF versenden. mit persönlich authentifiziertem Zugang à la Finanzamtssignatur sollte dies dann kein Problem sein oder das ich meine Belege in meinen Zugang hochladen kann (Entgeltbescheinigungen etc.)
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 14.05.2016
    Ja, mit eindeutiger Identprüfung und einer pfx Datei ist das Verfahren wesentlich sicherer, als es weiter oben vorgeschlagen wurde. (PLZ und Geburtsdatum)
    curcuma vor 2 Jahren

    Jobcenter App

    Eine Jobcenter App, wo die Einreichung der WB ’s digital möglich ist. Stellenangebote sollten wöchentlich durch Push Nachricht verfügbar sein. Termin Vereinbarungen über die App vereinbar machen. Kontrolle der Fallmanager das der Lb mindestens 2x wöchentlich die App nutzt.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 16.05.2016

    Lohnabrechnung

    Verdienstbescheinigungen sollten per E-mail verschickt werden können, es wäre eine Kostengünstige alternative zum postweg und wäre einfacher als jedesmal zum nächstegelegenden Jobcenter zu fahren. Natürlich sollte dabei immer der ausweiß mitgescanbt werden in einer ecke um die echtheit und sicherheit zu gewährleisten.
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 25.05.2016
    Das müsste eigentlich sogar ohne den mit eingescannten Ausweis möglich sein. Es werden schließlich sogar schon viele Verträge per Mail / pdf / Unterschriftscan geschlossen.
    Aimfri vor 2 Jahren

    Online... ob dass gut geht!

    1. Die Freudlichkeit lässt zu wünschen. Also ich möchte vernünftig behandelt werden. Das vor Ort, per online und telefonisch. 2. Per online.... also es sollte alles über online gehen. Anmeldung, Abmeldung, Umzug, Kinder, Formulare, Termine, Anregungen und Beschwerden , Eingliederungsvereinbarungen, Rat und Tat, usw., es sollte auch so bearbeitet werden , weil ich wurde schon mehrmals an der Nase herum geführt. 3. Trotz online sollten alle Sachbearbeiter noch zusätzlich telefonisch erreichbar sein, und das meine ich wörtlich. Zur Zeit erhält man noch nicht mal einen Rückruf. 4.Es sollten genug Ansprechpartner zur Verfügung stehen, evt. auch mal über Neueinstellungen nachdenken. 5. Es sollte keiner vernachlässigt werden, im Gegenteil, es sollte zum Hauptteil werden. Kein Job, kein Geld. Ohne Moos nix los. 6. Das Jobcenter sollte die Zentrale sein, sonst wird das nix mehr in Deutschland. 7. Ich erwarte von den Vermittlern mehr Kompetenz ,Arragement und Engagement. Der Kontakt sollte alle zwei Monate erfolgen. Meine Vermittlerin habe ich 5 Monate nicht gesehen oder gehört. Und gestern erführ ich durch Zufall, dass ich eine neue Vermittlerin habe. 8. Keine ständigen Wechseleien der Vermittler. Warum auch? Das ist Stress pur. Völlig unnötig.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 26.05.2016

    Skype

    Durchführung der Besprechungen über Skype
    4 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 27.05.2016
    Alle 4 Kommentare anzeigen
    Und schon sitzt statt dem Leistungsbezieher der Kumpel aus der Kneipe nebenan vor dem Skype-Anschluß...
    Hoppel vor 2 Jahren
    Das ist kein Argument, zumal ich mir auch via Skype als Vermittler den Personalausweis zeigen lassen kann. Alles klar?
    MN vor 2 Jahren
    klasse Vorschlag aber es soll tatsächlich noch Menschen geben, die weder einen PC noch das Programm Skype besitzen.
    psaccard vor 2 Jahren
    Es sollte ja auch nicht verpflichtend, sonder als Option eingerichtet werden.
    Manche kurze Treffen könnten so sicherlich einfacher erledigt werden, gerade wenn man in "Randbereichen" großer Bezirke wohnt, und selbst mit dem Auto mindestens 30 Minuten Fahrzeit einplanen muss - einfach...
    marbuehl vor 2 Jahren

    Veränderungsmittelung in digitaler/ mobiler Form(ular)

    Vorab im Formular die Angaben zum zuständigen Jobcenter - Die Mitteilung von Veränderungen z.B. persönliche Angaben (Telefonnummer) oder berufliche Angaben (Arbeitsaufnahme/-aufgabe) über ein digitales Formular. In Verbindung mit der Auswahl/ Angabe wird vom Formular "erkannt" ob eine Wiedervorlage an den Arbeitsvermittler in Verbindung mit Eingangszone (Beispiel Krankmeldung) oder Arbeitsvermittlung in Verbindung mit Arbeitnehmerleistung (Beispiel Arbeitsaufnahme) gelegt werden muss. Das einscannen und mitsenden von Unterlagen (Beispiel Arbeitsvertrag) steht mit zur Verfügung beim Formular. Aus diesem Pool wird dann heraus gefischt und durch die zuständige Person bearbeitet.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 30.05.2016

    FAQs

    Nicht neu, aber hilfreich. Im Rahmen von FAQs, gerne auch als App (?), die wichtigen und immer wiederkehrenden Fragen der Kunden beantworten, z.B. zum Thema "Urlaub" / OAW, Kostenerstattungen usw.
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 01.06.2016
    Sollte vorhanden sein
    Jan vor 2 Jahren

    Diskussionforum einführen

    Es muss wieder ein Diskussionsforum eingeführt werden in dem Vorschläge oder Ideen wie auch Best Practice Modelle diskutiert werden können.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 03.06.2016

    Keine Sperrfristen mehr Video Chat Gespräch online

    Dammit keine sperrfrist zustande kommt dass man Termine selbst auch von zu Hause aus oder unterwegs wahrnehmen kann oder bei ortsabwesenheit bei dringenden Fällen wenn was dazwischen kommt so dammit man ohne sperrfrist sein Geld ausgezahlt bekommt um so nicht in Rückstand mit den Zahlungen geriet meine Vorstellung wäre dass man seine kundennummer angibt Termin Uhrzeit raum und bei welchen Berater/in man einen Termin hat und so unmittelbar der die berater/in benachrichtigt wird und einen Video Chat geführt werden kann und im nach hinein die Unterschrift von der die jenigen auch digital einhollen kann am Ende des Gespräches so würden Termin trotzdem wahrgenommen werden können und so müsste man auch keine Sperrfristen mehr geben und so könnte selbst auch der Termin bei Krankheit wahrgenommen werden und auch per Screenshot direkt am Berater/in geleitet werden und sie dass ausdrucken muss so würde ich auch dass gleiche mit Arbeitslosen Geld beantragen direkt alles per Video Chat Gespräch Unterschrift digital nach Gespräch das wäre mein Vorschlag
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 10.05.2016
    Nein, ich finde, wenn es um eine Sperrfrist geht sollte es möglich sein, kurzfristig einen Vororttermin nach bereits genanntem Beispiel (Termingestaltung), zu bekommen. Sonst könnt sich ja jeder nach Sonstwo "absetzen" und fleißig auf "Hilfebedürftig" machen - ich denke, deswegen aber auch unabhängig davon wäre wichtig, dass das JC auch flexiblere Arbeitszeiten, sprich längere Öffnungszeiten einführen würde ...
    Novemberregen vor 2 Jahren

    Bewerbungstipps geben

    Wie wäre es, im Online-Job-Center eine Rubrik "Bewerbungstipps" aufzunehmen? Ich denke, es gibt viele Bewerber, die lange Zeit keine Bewerbung mehr geschrieben haben und deshalb nicht wissen, wie eine Bewerbung in der heutigen Zeit aussehen sollte. Eventuell Links zu seriösen Foren einbauen. Auch Hinweise zu einer guten "Online-Bewerbung" wären nicht schlecht. Auch Tipps für eine gute Vorbereitung für ein Vorstellungsgespräch wären gut. Nicht jeder braucht ein Seminar, wenn es solche einfachen Tipps gäbe.
    2 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 13.05.2016
    Alle 2 Kommentare anzeigen
    Dann würde das JC ja auf den fest bestellten Maßnahmen sitzen bleiben ;)
    Die Maßnahmen werden von einer speziellen Abteilung (Name vergessen) eingekauft. Diese Maßnahmen müssen dann ausgbucht sein. Daher steckt man alle möglichen Leute in Sinnlosmaßnahmen, damit die vorab gekauften Maßnahmen auch vollständig genutzt werden.
    Was da an Geldern verschleudert wird, wurde in den Medien schon berichtet.
    curcuma vor 2 Jahren
    Eben! Es sollte mal darüber nachgedacht werden , was wirklich sinnvoll ist und was nicht. Nicht jedes Bewerbungstraining ist auch wirklich nützlich. Sicherlich gibt es auch gute Seminare, die einem weiterhelfen können, aber die muss man aus der Masse raussieben. Deshalb wären allgemeine Bewerbungstipps auch gut. Was könnte da an Geld gespart werden? :-)
    vor 2 Jahren

    Online Kommunikation

    Onlinesupport für Fragen oder Hilfestellungen anbieten, Dokumente hochladen und speichern, Historie einsehen, Profil bearbeiten, Lebenslauf selber bearbeiten und freigeben, Meldungen (Abmeldung: Arbeitsaufnahme mitteilen Ausbildungsaufnahme mitteilen Selbständigkeit mitteilen Studium mitteilen Elternzeit mitteilen Altersrente mitteilen Erwerbsminderungsrente mitteilen Mutterschutz mitteilen Sonstige Abmeldung mitteilen) Veränderungsmitteilungen ( Ortsabwesenheit ) Profileinstellungen - Persönliches - Kontaktinformationen - Zahlungsverbindung - Accountinformationen Antragsstellung ( Hauptantrag inkl. Anlagen und Dokumenten, Weiterbewilligungsantrag)
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 14.05.2016

    Live-Chat

    Mir würde es sehr helfen wenn ich mit meinem Betreuer auch live chatten könnte, da telefonieren oft nicht möglich ist oder man es nicht möchte (zum Beispiel wenn man öffentlich irgendwo unterwegs ist und viele Personen um einen herum sind). Lange Emails schreiben ist oft nicht sehr effizient. In einem Live- Chat können Fragen schneller und klarer geklärt werden. Den Termin für einen Live-Chat könnte man ja ebenfalls onlie auswählen. VG Tanja Langner
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 14.05.2016

    Örtliche Richtlinien KdU

    Für jedes JC sollten die örtlichen Richtlinien, also die als angemessen anerkannten Wohnkosten angegeben werden.
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 18.05.2016

    Direkter Kontakt zum Jobcenter

    Bisher kann ich dem Jobcenter nur schreiben oder über ein Callcenter Anliegen platzieren. Schön wäre, wenn ich Anliegen und Termine online auf den Weg bringen könnte und dann auch unmittelbar Kontakt zu meinen Bearbeitern oder Betreuern bekommen würde.
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 18.05.2016
    Ich bin nicht sicher, ob alle Mitarbeiter eine e-mail Adresse besitzen. Mitarbeiter der Jobcenters haben eine e-mail Adresse, dass kann ich genau sagen. Frag doch einfach mal. LG
    Eloisa Förster vor 2 Jahren

    Einladungen , Vorladungen und sonstiges per Email

    Es wäre sehr sinnvoll und erleichternd wen Einladungen zur Vorsprache beim Jobcenter und sonstige schreiben per Email verschickt würden. Gerade heutzutage wo die meisten Menschen einen PC oder Handy mit Internetzugang haben und fast immer Online sind. Würde viel kosten für Papier, Porto etc. sparen. Außerdem wäre es auch Umweltfreundlicher. Es wäre sinnvoll es wenigstens so zu machen, das man es sich aussuchen kann ob per Brief oder Email. Um auch an die von uns zu Denken die eben keinen Regelmäßigen Zugang zum Internet haben.
    4 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 24.05.2016
    Alle 4 Kommentare anzeigen
    Stimmt! Das wäre wirklich Zeit und Kostenersparnis.
    urselhaugg vor 2 Jahren
    finde ich auch.
    kbremken vor 2 Jahren
    in Prinzip ok, es müsste aber sichergestellt werden, das der Kunde den Empfang der mail bestätigt und die e-mail auch gelesen wird.
    Übrigens, Du bekommst immer eine Erinnerungs SMS von der Agentur für Arbeit, einen Tag vor deinen Termin, wenn Du das so besprochen hast.
    Eloisa Förster vor 2 Jahren
    Ist doch kein Problem. Man kann ja die Email kurz beantworten. Das mit der Sms ist aber auch nicht immer 100%.
    Warn-83 vor 2 Jahren

    Chat

    Hallo, also durch online chaten mit dem verträter vom agentur denk ich das viele sachen schneller einfacher gehen würde zb wenn ich eine stelle zum bewerben habe dann könnt ixh auch schnell tipps und trick bekommen durch diesem chat auf ihrer seiter somit wär die bewerbung viel besser und viele und allgeimein für weiter info auch sehr gut alles online fragen zu können machen ja viel telefon anbieter zb kann man direk chatem mit dem verkäufer und ich mit türkischen wurzeln werd net sofor angemacht bzw abgestempelt da man beim chaten net weiss was für haut religon dahinter sitz und schreibt
    0 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 30.05.2016

    Vereinfachung durch Online Chat und Online sendungen

    Es sollte ein Online Chat verfügber sein zum Kundendienst. sommit hängt man nicht dauernt nur in der Leitung Fest oder besetzt sie wegen kleinen fragen. Im Chat hätten die Mittarbeiten auch mehr Zeit und weniger Druck und können gleich auf die Frage eingehen und es müssen nicht erst Sicherheitsmaßnamen getroffen werden. Und man sollte am besten alle Schriftlichen Unterlagen online senden sowie erhalten können, ist zwar nicht allen möglich aber denn meisten in unserer Zeit schon und das würde schon reichen um der Umwelt etwas gutes zu tun weniger sinslose papierverschwendung. Man erspart sich auch denn Weg zum Amt und es werden weniger schlangen gebildet. Offt müssen Menschen lange Zeit anstehen nur um kurz was abzugeben oder zu fragen. Und für die Mittarbeiter wären die Online Dokumente übersichtlicher sie müssen keine Akten mehr mit sich tragen somit kann auch jeder Mitarbeiter von jeder Stelle im Geschäft aus, auf die benötigten Dokumente zu zu greifen um den Arbeits prozess zu beschleunigen.
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 30.05.2016
    Ich bin mir nicht sicher ob ein Chat nicht zu offen für alle ist,jedoch sollte es grundsätzlich möglich sein digital mit dem Jobcenter zu kommunizieren .
    Jan vor 2 Jahren

    Skype

    Die Kontaktaufnahme mit dem Jobcenter sollte in jedem Fall auch per Skype/ICQ usw möglich sein. Wir leben im 21 Jahrhundert und benutzen heute fast alle einen Computer. Für ältere mitmenschen können die Jobcenter ja bestehen bleiben, die Mehrzahl der Kunden würde sich bestimmt ebenfalls darüber freuen Online mit Ihnen in Verbindung treten zu können. Zudem gibt es für das Jobcenter hier ebenfalls eine Kontrollmöglichkeit welche sich den wenigsten Kunden erschließen dürfte. Ein Skype Gespräch kann innerhalb von Minuten anberaumt werden, ausreden seitens der Kunden werden hier umso schneller aufgedeckt und Betrugsfälle können minimiert werden. Durch die Deutschlandweite abdeckung mit Mitarbeitern wäre ein Angebot in jeder Sprache möglich, was eigentlich langsam zum Standard des Jobcenters gehören sollte. Die Mitarbeiter müssten hierdurch eigentlich immer ausgelastet werden können. Ein Kollege aus Hamburg, kann somit jederzeit auch einen Kollegen in München in zB einer fremden Sprache unterstützen. Dieses Angebot könnte ebenfalls von Ihren Mitarbeitern genutzt werden wenn wieder mal keine Übersetzungshilfe vorhanden ist. Auf lange sicht gesehen hat man hier ein unglaubliches einsparungspotential. Mein Angebot das ganze als Systembetreuer für Sie zu übernehmen steht auch in diesem Fall. Angehängtes Bild dürfte einigen Ihrer Kunden die von Hartz IV leben in den Sinn kommen wenn Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu Ihnen kommen(zumindest wenn sie an ihren Geldbeutel denken) HIer besteht extremster nachholbedarf, schließlich steigen überall die Preise nur die Sätze nicht. Mit freundlichen Grüßen Christian Schober
    2 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 30.05.2016
    Alle 2 Kommentare anzeigen
    Auch woanders wird Video geprüft und versucht: Telemedizin: Der Arzt grüßt per Videoschalte
    www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/telemedizin-der-arzt-gruesst-per-videoschalte-14271135.html
    MN vor 2 Jahren
    Finde ich gut da viele Termine so ohne Fahrtkosten wahrgenommen werden können.Spart und ist gut für die Umwelt und auch für den Einzelnen.
    Jan vor 2 Jahren

    Anträge per Internetformular mit elektrionischer Signatur

    Daß die Anträge, die man bis jetzt auf Papier ausfüllen und abgeben muss per Internetformular ausgefüllt werden und mit elektronischer Signatur versehen werden können.
    4 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 31.05.2016
    Alle 4 Kommentare anzeigen
    Mit Zertifikat ähnlich wie bei der Steuer ist sowas sehr gut denkbar
    Die persönliche Vorsprache hat stattgefunden, die Dokumente sind geprüft und der Bedarf festgestellt.
    Vorher würde man jemandem ja kein Zertifikat ausstellen
    die Person ist ja nun ein Lebenlang identifizierbar und dafür Verantwortlich was mit dem Zertifikat geschieht. :)
    schoberjunior vor 2 Jahren
    Das Problem das ich sehe, das sehr viele Menschen den Arbeitslosenantrag oder Antrag auf Hartz IV nicht persönlich abgeben wollen?
    Leute schlagt euch das mal ganz schnell aus dem Kopf, bevor euer Ausweis nich geprüft is fällt das ganz grob aus

    DiePRüfung bleibt Pflichtzumindest einmalig, macht die Steuer doch im Endeffekt auch nicht anders.
    Wenn ihr dort betrügt habt ihr Jahrelang schwedische Gardinen vor Augen :D
    schoberjunior vor 2 Jahren
    Für den Folgeantrag bei der Leistung und den sonstigen Anträgen im Bereich der Vermittlung (Fahrtkosten, Bewerbungspauschale, Weiterbildung u.a.) durchaus möglich und machbar. Warum also nicht?
    MN vor 2 Jahren
    Finde ich umsetzbar und Zeitgemäß
    Jan vor 2 Jahren

    Bestätigung eingegangener E-Mails

    Viele JC bieten als Kontaktweg eine E-Mailadresse an. Es gibt jedoch Jobcenter, die den Eingang einer Mail nicht bestätigen. Der Eingang einer E-Mail sollte bestätigt werden. Dies ist automatisiert möglich und bedeutet keinen verwaltersichen Mehraufwand.
    3 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 10.05.2016
    Alle 3 Kommentare anzeigen
    ist aber imho auch kein juristisch "Wasserdichter" Beweis
    alm10965 vor 2 Jahren
    Aber zumindest ein Anscheinsbeweis. Und man weiß, dass die Mail nicht im Spamordner gelandet ist, sondern das Amt sie bekommen hat. Ist bei vielen Bundesbehörden üblich, eine Eingangsbestätigung zu senden.
    curcuma vor 2 Jahren
    Dies vermisse ich auch!
    Mfreiberger vor 2 Jahren

    Brief-Tracking

    Eine der grössten Beunruhigungen im Kontakt mit dem Jobcenter ist für mich immer die Frage, ob und wann mein Brief/Antrag ankommt. Eine Art "Empfangsbestätigung", die mir in meinem Konto anzeigt, daß mein Schreiben angekommen ist und in Bearbeitung ist, wäre hilfreich. Vielleicht mit angeschlossener Kurznachrichtenfunktion, in der mir der/die Bearbeiter/in mitteilt, wenn etwas fehlt? Umgekehrt wäre es auch hilfreich, wenn rausgehende Briefe vom Jobcenter angekündigt werden.
    4 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 26.05.2016
    Alle 4 Kommentare anzeigen
    Das ist eine gute Idee. Aus demselben Grund schicke ich immer alles per Einschreiben oder wo es geht per Scan/Mail. Anträge z. B. gehen ja aber bislang nur in Briefform. Mit dem Vorschlag ließe sich das Geld für teure Einschreiben, der Brief zur Post und das Nachverfolgen der Sendung, das oft auch nicht richtig klappt, sparen.
    Aimfri vor 2 Jahren
    Ihr müsst ja ein fettes ALG II beziehen, wenn ihr alles per Einschreiben zuschickt ....
    Ich habe nun Glück und kann mir bei Bedarf ein mal im Monat eine Anfahrt und Heimfahrt noch leisten und lasse mir jede Unterlagenabgabe mit Dienststempel als Eingang bestätigen.
    Lutz vor 2 Jahren
    bei Versand per Mail, gibt es die Möglichkeit einen Haken vor dem Versenden (mit Lesebestätigung) zu versehen, dann sieht man, wann der Empfänger die Nachricht gelesen hat. Bekommt man keine Mitteilung (Lesebestätigung) dann ist die Mail entweder falsch adressiert worden oder wahrscheinlicher!!!! ungelesen gelöscht worden, soll vorkommen.
    psaccard vor 2 Jahren
    Ob Online, postalisch, per Fax oder persönlich.
    In den Jobcentern werden auch zukünftig viele Unterlagen verschwinden.
    Wichtig ist IMMER ein Einlieferungsbeleg, der vor Gericht anerkannt wird.
    Macgala vor 2 Jahren

    Direkte Ansprache

    Leider ist die direkte Ansprache mit dem Berater bisher nicht gegeben. Durch die Zentrale verzögert sich die Bearbeitungszeit leider immer wieder und eine schnelle Klärung von Belangen ist nicht möglich. Es wäre sehr hilfreich, wenn man direkt mit "seinem" Berater kommunizieren könnte am besten per e-mail oder Telefon.
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 30.05.2016
    Oder per Chat.
    Selbst wenn die Berater nur bestimmte Zeiten (z.B. 11:00 bis 12:00 täglich) im Chat erreichbar wären, würde dies dennoch die Kontaktaufnahme deutlich beschleunigen.
    marbuehl vor 2 Jahren

    Veranstaltungsplaner

    Veranstaltungen, die das Jobcenter veranstaltet, an denen es beteiligt ist oder die es zu besuchen empfiehlt, sollten regelmäßig auf’s Handy geschickt werden mit Datum, Ort und kurzer Erläuterung, was inhaltlich passiert. Es würde aber auch reichen, einen Hinweis auf einen weblink zu bekommen, wo sich dann auf der Web-Seite alle entsprechenden Informationen ablesen lassen.
    1 erstellt vor 2 Jahren erstellt am 30.05.2016
    Warum nicht
    Jan vor 2 Jahren
    Es gibt noch keine Vorschläge, seien Sie der erste!
    Keine ähnlichen Vorschläge gefunden!